A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit?

Hier sind eure (nicht-technischen) Erfahrungen mit Providern (deren Produkten und Dienstleistungen) gefragt.
Forumsregeln
Hier sind Eure (nicht-technischen) Erfahrungen mit Providern (deren Produkten und Dienstleistungen) gefragt.

Technisch orientierte Fragen bitte in den passenden Rubriken stellen!

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Do 01 Jun, 2017 15:24

dslKupfer hat geschrieben:Die Stadt zeigst du mir, wo nur das Signal eines Handysenders empfangbar ist ...

Ein W√§hlamt braucht wesentlich mehr Strom als ein Handysender, gleichzeitg ist das Einzugsgebiet deutlich kleiner. Daher: Bei Festnetz-Sation 5km Kabell√§nge bei sehr hohem Stromverbrauch gegen 10km Luftlinie eines GSM-Senders (seit den 90ern in √Ėsterreich) bei viel geringerem Stromverbrauch.

Da braucht man nicht lange √ľberlegen wie man w√§hlt um noch immer kommunizieren zu k√∂nnen.

Weitere Punkte:
1. POTS und W√§hlamtversorgung mit Strom, das ist gut und sch√∂n. Ab dem W√§hlamt kommunizierst du allerdings mit NGN und VoIP und bist damit bei jedem Festnetzgespr√§ch von viel modernerem Firlefanz (anf√§lliger?) abh√§ngig als bei jedem Handytelefonat das du immer mit GSM durchf√ľhren kannst.

2. Wenn du mit dem Handy tats√§chlich keinen Sender erreichen kannst, dann bewegst du dich halt ein paar km. Handysender sind sehr dicht gebaut, und GSM-Signale kommen zudem im Regelfall immer redundant von mehreren Sendern zu dir. So wirst du bald in den Abdeckungsbereich eines umliegenden Senders f√ľr das Telefonat mit der Mitzi-Tant kommen. Wohin gehst du mit deiner Festnetzleitung, wenn es da Probleme gibt, beispielsweise Hochwasser vor deinem Haus?


Nochmals, damit du endlich verstehst!
Nahezu die gesamte Stadt war stromlos, da es schon dunkel war, es nahezu vollkommen finster!
Das passierte 2x in nur kurzer Zeit!
Zwei von drei Mobilfunknetzten waren nicht verf√ľgbar (eine im A1 Netz funkende SIM Karte besitze ich nicht).

Und der Tip sich in einem Notfall ein paar km zu bewegen ist ein schlechter Scherz!
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon dslKupfer » Do 01 Jun, 2017 15:40

Das ist eine Einzelfallsituation, von der man nicht auf die Gesamtheit schlie√üen darf. Und schon gar nicht macht es Sinn, nur engstirnig an die eigene Situation zu denken und dabei die nat√ľrlich schon vorhandenen M√∂glichkeiten ganz zu √ľbersehen ...

Nat√ľrlich kann man sich mit Mobilfunk bewegen. Das ist kein schlechter Scherz, sondern der Grund warum man ihn nutzt. Andernfalls w√ľrde es das Festnetz auch tun (wenn man mal von den teils viel h√∂heren Bandbreiten absieht, die der Mobilfunk real erm√∂glicht und das Festnetz manchmal nichtmal theoretisch erreichen kann).

Bis in die 1970er gab es in √Ėsterreich Orte, die nicht am Telefonnetz angeschlossen waren. Mobilfunk gab es erst recht nicht.

Anstatt in Foren wie vom Weltuntergang zu sprechen (weil 2x kurz der Strom ausf√§llt: Festnetz und Mobilfunknetz trotzdem verf√ľgbar!) w√ľrde es sich vielleicht anbieten echte Gespr√§che mit echten Menschen zu f√ľhren. Man k√∂nnte fragen, wie man fr√ľher damit umgegangen ist, nicht zu jeder Zeit jeden immer anrufen zu k√∂nnen.

Und so wie damals, so w√ľrde ich es dann heute auch machen. Problem gel√∂st.
Ach was, das ist kein Problem. M√∂glichkeiten und Verf√ľgbarkeit waren noch nie zuvor so gro√ü und vielseitig wie heute im Hier und Jetzt.
dslKupfer
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 16 Feb, 2012 13:02

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Do 01 Jun, 2017 15:46

Nochmals in Stichworten konkretisiert:
Welche Kommunikations-Schiene steht den B√ľrger bei einem l√§nger andauernden fl√§chendeckenden Stromausfall zur Verf√ľgung wenn es POTS nicht mehr g√§be.

Konkret sind da Notfall Telefonate (die sehr rasch funktionieren sollten) - Rettung, Feuerwehr, Polizei gemeint.

Aus meiner Erfahrung waren nach etwa 20 Minuten in einem konkreten Szenario die Handynetze von Drei und telering/T-Mobile nicht mehr erreichbar. POTS war auf einem A1 VDSL 'Gigabit 16' Anschluss durchgehend bis der Strom nach mehr als einer Stunde wieder zur Verf√ľgung stand, verf√ľgbar.

Und es geht nicht um mich alleine, sondern um B√ľrger allgemein. Auch um Jene die nicht Technik affine sind!

PS: Und sage Niemand, dass ein längerer Blackout der eine ganze Stadt betrifft, nicht passieren könnte.
Hier sorglos umzugehen ist den Kopf in den sand zu stecken.
Ich diskutierte vor einigen Jahren bei APG √ľber solche Szenarien.
Zuletzt geändert von FritzS am Do 01 Jun, 2017 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Do 01 Jun, 2017 15:48

dslKupfer hat geschrieben:Das ist eine Einzelfallsituation, von der man nicht auf die Gesamtheit schlie√üen darf. Und schon gar nicht macht es Sinn, nur engstirnig an die eigene Situation zu denken und dabei die nat√ľrlich schon vorhandenen M√∂glichkeiten ganz zu √ľbersehen ...

Nat√ľrlich kann man sich mit Mobilfunk bewegen. Das ist kein schlechter Scherz, sondern der Grund warum man ihn nutzt. Andernfalls w√ľrde es das Festnetz auch tun (wenn man mal von den teils viel h√∂heren Bandbreiten absieht, die der Mobilfunk real erm√∂glicht und das Festnetz manchmal nichtmal theoretisch erreichen kann).

Bis in die 1970er gab es in √Ėsterreich Orte, die nicht am Telefonnetz angeschlossen waren. Mobilfunk gab es erst recht nicht.

Anstatt in Foren wie vom Weltuntergang zu sprechen (weil 2x kurz der Strom ausf√§llt: Festnetz und Mobilfunknetz trotzdem verf√ľgbar!) w√ľrde es sich vielleicht anbieten echte Gespr√§che mit echten Menschen zu f√ľhren. Man k√∂nnte fragen, wie man fr√ľher damit umgegangen ist, nicht zu jeder Zeit jeden immer anrufen zu k√∂nnen.

Und so wie damals, so w√ľrde ich es dann heute auch machen. Problem gel√∂st.
Ach was, das ist kein Problem. M√∂glichkeiten und Verf√ľgbarkeit waren noch nie zuvor so gro√ü und vielseitig wie heute im Hier und Jetzt.


Du hast noch immer nicht begriffen um was es mir dabei geht!
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon dslKupfer » Do 01 Jun, 2017 15:55

Fr√ľher, als es all das Zeugs noch nicht gab, das du von Ausf√§llen bedroht siehst, waren die Leute auch nicht Technik-affin.
N√§mlich √ľberhaupt gar nicht, die Technik inkl. den dazugeh√∂rigen Nerds musste auf der Welt erst auftauchen.

Die Erreichbarkeit war damals kein Problem, und ist sie heute bei viel besserer Netzverf√ľgbarkeit nat√ľrlich auch nicht.

Da macht es keinen Sinn Gespenster herbei zu reden die gar nicht sind.

Wie hat man Feuerwehr & co fr√ľher erreicht, als man nicht immer von jedem Platz aus ein Telefonat f√ľhren konnte?
Festnetz nach einem Blitzschlag. Telefonleitung tot (gebraten), gleichzeitig lodert schon der Dachstuhl. Ein Fall in der eigenen Familie.

Es geht nat√ľrlich alles. Trotzdem. Augen √∂ffnen, in die Welt sehen.
Heute steht es um die M√∂glichkeiten nicht anders. Man wird sie nur viel seltener brauchen, da die Netze und Kommunikationsm√∂glichkeiten so vielseitig, verf√ľgbar und zugleich ausfallsicher sind wie noch nie zuvor in der Geschichte.

Man kann nat√ľrlich ein Problem herauf beschw√∂ren, wie schlecht nicht alles sei. Verstehen wird es aber niemand.


Verstanden habe ich dich und dein Anliegen sehr gut.
Du suchst eine L√∂sung f√ľr ein Problem, das es real gar nicht gibt. Ein schwieriges Unterfangen. Micht wundert nicht, dass du nicht weiter kommst damit.
dslKupfer
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 16 Feb, 2012 13:02

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Do 01 Jun, 2017 16:38

dslKupfer hat geschrieben:Verstanden habe ich dich und dein Anliegen sehr gut.
Du suchst eine L√∂sung f√ľr ein Problem, das es real gar nicht gibt. Ein schwieriges Unterfangen. Micht wundert nicht, dass du nicht weiter kommst damit.


Leider hast du das noch immer nicht verstanden - es ist kein ‚Äěk√ľnstliches Bedrohungsszenario‚Äú - es ist vorausschauender Zivilschutz, der leider mit dem Ende des Kalten Krieges str√§flich vernachl√§ssigt wurde.

APG denkt sehr wohl √ľber Blackout nach
https://www.apg.at/de/Global/Pages/Sear ... y=blackout

A1 und die Handynetzbetreiber offensichtlich nicht, bei denen zählt nur Gewinn, Gewinn, ..., erst wenn der Staat in Form von strikten Regeln einschreitet wird etwas in dieser Hinsicht getan.

Ich sehe schon ich muss dieses Anliegen in eine Ebene höher verlagern - RTR, Zivilschutzorganisationen und Politik!
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon dslKupfer » Do 01 Jun, 2017 17:18

Wenn ich mit der Angst der Leute verdiene, dann sehe ich auch uns allen den Himmel auf den Kopf fallen. Soviel dazu.

Seit Ende des kalten Krieges ist sämtliche Infrastruktur enorm verdichtet, sicherer, redundant wie noch nie zuvor und ausfallsicherer. Wie noch nie dagewesen.

Erst Hausaufgaben machen. Und dann kannst du ja die Politik von deinem Vorhaben √ľberzeugen. Ich frage mich ja sowieso wieso du das nicht gleich machst.

Wie gehst du vor?
dslKupfer
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 16 Feb, 2012 13:02

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Do 01 Jun, 2017 17:32

dslKupfer hat geschrieben:Erst Hausaufgaben machen. Und dann kannst du ja die Politik von deinem Vorhaben √ľberzeugen. Ich frage mich ja sowieso wieso du das nicht gleich machst.


Die Hausaufgaben hast du anscheinend versäumt!
Ich war mit einer Delegation der N√Ė Elektriker Innung im APG Zentrum und wir hatten eine lange und interessante Diskussion √ľber ‚ÄěBlackout‚Äú - unsere gesamte Infrastruktur ist verwundbarer als sich so manche selbst vorstellen m√∂gen!

Nun kappe ich den ‚ÄěKupfer Draht‚Äú, die Diskussion dreht sich im Kreise!
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon dslKupfer » Fr 02 Jun, 2017 08:23

Wenn man nicht mehr weiter weiß, dann ist es besser man geht. Warum das die Leute nur immer zusätzlich noch rechtfertigen?!

Vor allem wenn man eh hochwichtige Diskussionen mich wichtigen Leuten gef√ľhrt hat w√§re es besser, L√∂sungen aufzuzeigen, anstatt einzig nur zu schreiben wie schlecht nicht alles ist. Dabei v√∂llig √ľbersehen, dass in Wahrheit das Gegenteil der Fall ist, die Telefoniem√∂glichkeit so ausfallsicher und redundant gegeben ist wie noch nie zuvor in der Geschichte.
dslKupfer
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 16 Feb, 2012 13:02

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Fr 02 Jun, 2017 13:16

@dslKupfer
Zeige mir einfach Antworten auf meine Fragen und keine Polemiken.

Ich habe klipp und klar meine Fragen gestellt dazu gestellt.

Hier steht doch alles da

Dem Anschein nach stellt A1 bei Neukunden, ähnlich wie Tele2, auf VoIP um.

Wie sieht dann die Versorgungssicherheit im Krisenfall (länger andauerndes Blackout) aus?
Die Handymasten ‚Äěverabschieden‚Äú sich nach etwa 20 Minuten Stromausfall. POTS bleibt derzeit noch l√§nger aktiv.
VoIP ben√∂tigt aber einen bei Stromausfall aktiven ARU plus eine USV f√ľr das Modem um dar√ľber weiterhin telefonieren zu k√∂nnen. Hat ein ARU √ľberhaupt eine USV eingebaut, wenn ‚Äěja‚Äú wie lange h√§lt die aus?

Aber was garantiert bei einem Stunden andauernden und gr√∂√üere Gebiete betroffenen Stromausfall eine Kommunikationsschiene f√ľr den Notfall, wie Rettung, Feuerwehr, Polizei?

Eine Frage, die bis jetzt noch niemand ausreichend beantworten konnte oder wollte!


Ergänzt
Und warum waren dann bei einem l√§ngeren Stromausfall (rund eine Stunde) nach 20 Minuten die Handymasten ‚Äětot‚Äú? Drei ebenso wie tele.ring (t-Mobile).
Es war nahezu die gesamte Stadt stromlos, das passierten zweimal in wenigen Wochen hintereinander. 20 kV Erdkabel hat es ‚Äězerrissen‚Äú - laut EVN fehlte durch den Kurzschluss ein St√ľck komplett. Die Trafos wurden dadurch nicht mehr angespeist.

A1 POTS lief anstandslos durch.


und

Was ich bisher nicht klar gefunden habe, wird im ARU (ext. DSLM) die analoge Telefonie vom W√§hlamt her nur eingeschleift, oder wird diese direkt der ARU/DSLAM Elektronik geb√ľndelt digital zugef√ľhrt und dort auf analog umgewandelt?

Wenn ein ARU/DSLAM auch Teil des W√§hlamts w√§re, dann m√ľssten die ARUs eine ausreichende USV besitzen, bzw. von Ferne mit ausfallsicherem Strom versorgt werden. Bei den von mir beobachteten Aufgrabsarbeiten diverser ARUs konnte ich keine spezielle Stromversorgung feststellen. Klar ist neben den Glasfaserkabeln, den abgehenden Kupferleitungen auch ein Erdkabel f√ľr die Stromversorgung zu sehen. Woher das Kabel f√ľr die Stromversorgung kam, war nicht ausreichend festzustellen. In den wenigen Bildern vom Inneren vom ARU sind keine gro√üen Akkus ersichtlich.
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon killerbees19 » Fr 02 Jun, 2017 14:26

Also mir fallen da einige Gegenden ein, wo man froh sein muss, wenn man ein Signal von einem Sender herein bekommt. Da gibt es keinen Luxus, dass man viele empfängt.

dslKupfer hat geschrieben:POTS und W√§hlamtversorgung mit Strom, das ist gut und sch√∂n. Ab dem W√§hlamt kommunizierst du allerdings mit NGN und VoIP und bist damit bei jedem Festnetzgespr√§ch von viel modernerem Firlefanz (anf√§lliger?) abh√§ngig als bei jedem Handytelefonat das du immer mit GSM durchf√ľhren kannst.

Ach, der Handymast hat dahinter keine moderne Technik? Der funkt direkt von Wien nach Bregenz ohne Kupfer oder Glasfaserleitung und ohne Geräte mit modernen Protokollen dazwischen? Interessant… ;-)

dslKupfer hat geschrieben:Wenn du mit dem Handy tatsächlich keinen Sender erreichen kannst, dann bewegst du dich halt ein paar km.

Zu Fuß? Vielleicht noch bergauf? In einer Ausnahmesituation? :shock:

Das Festnetz mag keine perfekte L√∂sung mehr sein, aber der Mobilfunk ist es auch nicht. Wenn man im Ernstfall wirklich noch kommunizieren will, muss man auf altbew√§hrte Funkl√∂sungen zur√ľckgreifen, die keine zwischengeschalteten Bodenstationen ben√∂tigen. Direkte Kommunikation von A nach B, im Idealfall rein analog. Die Einsatzkr√§fte kann man bei einem globalen Ausfall sowieso vergessen. Die werden hoffnungslos √ľberlastet sein. Da kann man sich nur selbst helfen und auf die Unterst√ľtzung der direkten Umgebung hoffen.
¬Ľ Real programmers don't comment. If it was hard to write, it should be hard to understand!
killerbees19
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: So 14 Aug, 2011 19:47
Wohnort: Wien

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon dslKupfer » Fr 02 Jun, 2017 18:50

Ok, welche sind die 5 Gegenden, die dir als Erstes einfallen?

Meinst du das ernst? Tatsächlich? Die Ausfallsicherheit ist ein Problem, weil die viele Gegenden einfallen wo nur 1 Handynetz da ist? Du hast wohl noch nie einen längeren Ausfall miterlebt. Weder Festnetz, noch Mobilfunk in den letzten Jahren wie mir scheint. Anders kann man nicht darauf kommen.
dslKupfer
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 16 Feb, 2012 13:02

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Sa 03 Jun, 2017 05:58

dslKupfer hat geschrieben:Ok, welche sind die 5 Gegenden, die dir als Erstes einfallen?

Meinst du das ernst? Tatsächlich? Die Ausfallsicherheit ist ein Problem, weil die viele Gegenden einfallen wo nur 1 Handynetz da ist? Du hast wohl noch nie einen längeren Ausfall miterlebt. Weder Festnetz, noch Mobilfunk in den letzten Jahren wie mir scheint. Anders kann man nicht darauf kommen.


Eine ganze Klein-Stadt ohne Strom, zeig mir den Handymasten den man in einer zusätzlich aufgetreten Notsituation, in der es um wenige Minuten geht, erreichen kann!
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon WaJoWi » Sa 03 Jun, 2017 10:24

Meine G√ľte! Habt ihr nichts besseres zu tun als euch verbal gegenseitig die Sch√§del einzuschlagen?

IMHO hat jeder von euch recht - je nach gegebener Situation. Es kommt auf die Vermittlungsstelle bzw. den Handymasten an wie lange der einen Stromausfall √ľberbr√ľcken kann. Das wird bei jedem Standort unterschiedlich sein. Interessant w√§re, ob es dazu Vorgaben, Regeln oder Normen gibt die einen Mindeststandard vorschreiben?

F√ľr die Erreichbarkeit m√ľssen alle Elemente zusammenspielen. Vom eigenen Endger√§t √ľber Modem, Leitung, Funkstrecke, Vermittlungsstelle bzw. Funkstation, Richtfunkstrecken, Kabelwegen, Verst√§rkern und Zwischenstationen, Telefonanlagen und dem Endger√§t des Gegen√ľbers. F√§llt nur eine Komponente aus, gibt es keine Verbindung. Und ob das eher bei Mobilfunk oder Festnetz der Fall ist, kann wohl niemand vorhersagen!

Kommt es zu einem gro√üfl√§chigen, andauernden Stromausfall, ist man sp√§testens nach wenigen Stunden nicht mehr in der Lage zu telefonieren - egal √ľber welchen Weg. Bei au√üerordentlichen Situationen sind zudem oft auch die Leitungen bzw. die Slots der Funkmasten voll sodass man trotz Notstrom nicht telefonieren kann. Dann ist - wie killerbees19 schon geschrieben hat - Selbsthilfe bzw. Nachbarschaftshilfe angesagt.
Provider: UPC (speed M) 125/12.5 Mbit
Bild

Hardware: Ubee EVW 3226 (EVW3226_2.10); ASUS RT-N66U (Tomato 1.28.0000 MIPSR2-140 K26 USB AIO-64K); Netgear GS116Ev2 (2.6.0.21) + GS108Ev3 (V2.06.03GR); V7 APAC1200-1E (1.0.10);...
WaJoWi
Board-User Level 3
Board-User Level 3
 
Beiträge: 1417
Registriert: Sa 23 Aug, 2003 07:58
Wohnort: Wien

Re: A1 - Umstellung von POTS auf VoIP? Versorgungssicherheit

Beitragvon FritzS » Sa 03 Jun, 2017 13:33

WaJoWi hat geschrieben:Kommt es zu einem gro√üfl√§chigen, andauernden Stromausfall, ist man sp√§testens nach wenigen Stunden nicht mehr in der Lage zu telefonieren - egal √ľber welchen Weg. Bei au√üerordentlichen Situationen sind zudem oft auch die Leitungen bzw. die Slots der Funkmasten voll sodass man trotz Notstrom nicht telefonieren kann. Dann ist - wie killerbees19 schon geschrieben hat - Selbsthilfe bzw. Nachbarschaftshilfe angesagt.


Kannst du vielleicht sagen, was der Gesetzgeber dazu vorgeschrieben hat?

Wie schon gesagt, ich werden jedenfalls zu gegebener Zeit die Blaulicht-Organisationen, Zivilschutzverbände, RTR und Politik dazu befragen.
FritzS
NEIN zu VDS, NEIN zu ACTA!
FritzS
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 328
Registriert: So 12 Nov, 2006 02:51

VorherigeNächste

Zur√ľck zu PROVIDER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste