netbanking cardTAN

Hier passt alles rein, dass nicht den oberen Kategorien zuzuordnen ist, und nicht gegen geltende österreichische Gesetze und/oder die Netiquette verstösst.
Forumsregeln
Hier passt alles rein, dass nicht den oberen Kategorien zuzuordnen ist, und nicht gegen geltende österreichische Gesetze und/oder die Netiquette verstösst.

Achtung: falls es eine technische Frage oder Beitrag werden soll, dann ist hier die richtige Kategorie fĂĽrs "technische Offtopic".

netbanking cardTAN

Beitragvon jutta » Mo 06 Jun, 2016 11:20

da ich heute kaum den halben vormittag damit verbracht habe, ein online-überweisung zu tätigen (incl. sperre des zugangs und telefonat mit der hotline, bei der heute *sehr* viel los ist), meine ersten erfahrungen:

ob es funktioniert, hängt (unter anderem) vom browser ab.
mit meinem iceweasel (38.8.0) geht es nicht. die übertragung wird immer nach einiger zeit abgebrochen, egal, in welchem winkel ich den cardTAN generator zum monitor halte und wie gut ich das flicker-fenster an die markierung am display angepasst habe. dann bleibt nur manuelle eingabe und die ist die hölle (man muss den iban des empfängers und den betrag eintippen und dabei ist die tastatur von dem zeug so eingestellt, dass man immer x-mal auf jede taste drücken muss, bis die ziffer kommt und zwar schnell, weil es sonst als eingabe betrachtet wird - barrierefrei ist anders).

mit dem chromium browser (debian version von google chrome) hat es beim ersten versuch geklappt. (da sieht auch das flicker-feld schon auf den ersten blick anders aus als bei iceweasel.)

hier habe ich eine liste möglicher ursachen gefunden, browser kommen erst relativ weit hinten. da das netbanking bisher mit dem iceweasel tadellos funktioniert hat, bin ich auch nicht sofort auf den browser gekommen.
https://www.ksk-gp.de/privatkunden/bank ... hipTAN.pdf

mich wĂĽrden euere erfahrungen mit diversen browsern interessieren. der TAN-generator dĂĽrfte bei allen banken der gleiche sein (hergestellt von kobil, der link zur anleitung, der in der beigelegten kurzanleitung genannt wird, funktioniert ĂĽbrigens auch nicht.)

//ps: noch ein launiger blog-eintrag einer frustrierten cardTAN generator verwenderin https://kasiwortundbild.wordpress.com/2 ... gebrochen/
ich denke, ich werde wieder mehr mit bargeld zahlen und notfalls die scheine per post schicken.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon wicked_one » Mo 06 Jun, 2016 12:10

Ich persönlich bevorzuge nach wie vor den iTAN, und den behalte ich mir, solange ich mich dagegen wehren kann ;-)

Aber ich überweise so selten etwas, und sonst zahl ich bevorzugt mit Bargeld, solange wir das noch können.
Never a mind was changed on an internet board, no matter how good your arguments are...

- I Am Not A Credible Source
wicked_one
Board-Guru
Board-Guru
 
Beiträge: 12138
Registriert: Mo 18 Apr, 2005 20:14

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon jutta » Mo 06 Jun, 2016 12:34

bis vorgestern hab ich auch die "papier" tans verwendet, aber per heute hat die erste die abgedreht. die unicredit hat sie schon frĂĽher abgedreht, bei der bawag funktionieren sie noch.

lustigerweise hat die erste mir erst vor 3 wochen ein neues tan-set zugeschickt (obwohl ich noch reichlich tans übrig hatte). und heute musste ich beim aktivieren des card-readers prompt einen TAN eingeben. wenn ich die listen gestern in den shredder geschmissen hätte ("funktionieren eh nimmer"), hätte ich heute ein problem mehr gehabt ;)

die meisten kurzanleitungen auf den diversen bank-websites geben nur sehr rudimentäre hinweise auf die verwendung des geräts. da fehlt, wie man es zum monitor halten soll, in welcher reihenfolge man vorgehen soll, damit man nicht rausgesperrt wird, bevor man die chance hatte, einen tan zu generieeren usw. so werden support-anfragen generiert ;)
die meisten hinweise findet man in deutschen foren und blogs, weil die banken dort zt schon frĂĽher umgestellt haben.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon Gorbag » Mo 06 Jun, 2016 16:19

Lustig, als ich vor einiger Zeit bei meiner Bank (Sparkasse, gehört ja zum ERSTE-Verband) einmal nach einem Token-Generator gefragt hatte, musste ich dem Bankmitarbeiter erst mal erklären, was das ist... :rofl:

wicked_one hat geschrieben:Ich persönlich bevorzuge nach wie vor den iTAN, und den behalte ich mir, solange ich mich dagegen wehren kann ;-)

Ich persönlich finde die SMS-TAN durchaus praktisch, kein Herumschleppen oder Verstauen der iTAN-Liste. Dafür habe ich in der Banking-App auf dem Handy eingestellt, dass auf dem Smartphone aus Sicherheitsgründen keine Überweisungen möglich sind, sondern nur am PC ;)

@jutta: Dieses cardTAN-Gerät kenne ich aus Berichten; bis jetzt hat mir allerdings noch keine meiner Banken mir jemals so ein Gerät angeboten.

Ansonsten - ich bin auch mehr der Bargeldfan :ok:
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3170
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon jutta » Mo 06 Jun, 2016 18:00

Gorbag hat geschrieben:Lustig, als ich vor einiger Zeit bei meiner Bank (Sparkasse, gehört ja zum ERSTE-Verband) einmal nach einem Token-Generator gefragt hatte, musste ich dem Bankmitarbeiter erst mal erklären, was das ist... :rofl:


wahrscheinlich hast du dich zu technisch ausgedrĂĽckt ;o)
bei der ersten heisst das "cardTAN-Generator" https://netbanking.sparkasse.at/hilfe/e ... it/CardTAN
lustig btw, laut netbanking "hilfe" kann man nach wie vor TAN-listen bestellen, bloss verwenden kann man sie nimmer.

@jutta: Dieses cardTAN-Gerät kenne ich aus Berichten; bis jetzt hat mir allerdings noch keine meiner Banken mir jemals so ein Gerät angeboten.


wie ich dazu kam, ist eh auch eine halblustige geschichte. nach dem login ins netbanking wurde ich seit monaten immer wieder drauf hingewiesen, dass die papier TANs auslaufen und dass man die SMS- TANs nur benützen kann, wenn man eine mobiltelefonnummer hinterlegt. da mein handy immer und ewig gut verpackt im regal liegt und höchstens 1-2 mal im jahr aufgeladen wird, gebe ich meine handynummer niemandem, schon gar nicht der bank. außerdem ist das display klein und ich hab keine lust, mir nur für die bank ein neues handy zuzulegen. (im büro haben wir das gemacht, handy extra für die tan-sms, aber da sind es auch ein paar hundert überweisungen pro woche.) ich hab mich also tot gestellt und drauf vorbereitet, dass ich wie früher die überweisungen am bankschalter tätigen werde. (so viele sind es ja bei mir nicht.)

irgendwann um ostern herum klebte beim heimkommen ein zettel von einem botendienst an der türe (... nicht angetroffen ... abzuholen .... in einem geschäft für bodybuildernahrung da in der nähe). es stand aber nur der nachname drauf, kein vorname und keine türnummer. da ich nichts bestellt hatte, ging ich also zu meinem bruder und fragte ihn, ob der zettel ihm gehören kann. nö, auch nicht. also telefonnummer von dhl rausgesucht und an die hotline gehängt. die dame konnte mir anhand der nummer auf dem zettel sagen, dass das paket für mich ist und von der ersten bank aus salzburg kommt. - mehr wusste sie auch nicht. aber wegen "erste bank" hatte ich dann schon eine zarte vermutung, weil ich irgendwo in einem zeitungsartikel darüber gelesen hatte.

ich marschierte also mit dem zettel und einem lichtbildausweis bewaffnet in den laden. dort warteten ganz viele pakete auf ihre empfänger, aber meines fand der verkäufer zunächst nicht. bis ich "aus salzburg" sagte. da klingelte es bei ihm und er ging zielstrebig zu einem fach mit kleinen luftpolsterkuverts. es waren nämlich schon eine ganze menge leute da und hatten das zeug abgeholt und waren alle genauso verwirrt wie ich, weil sie nichts bestellt hatten.

ein paar wochen später kam dann eine benachrichtigung, dass die geräte zugestellt werden. geniale organisation das ganze *g*

zurĂĽck zu den browsern: ein bekannter sagte mir vorhin, dass das "flickern" bei ihm unter debian mit dem ff v 45 funktioniert (genau: ESR 45.1.1)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon Gsicht » Mo 06 Jun, 2016 20:35

jutta hat geschrieben:da mein handy immer und ewig gut verpackt im regal liegt und höchstens 1-2 mal im jahr aufgeladen wird, gebe ich meine handynummer niemandem, schon gar nicht der bank.


Mittlerweile braucht man eine zweite Handynummer nur fĂĽr den ganzen Spam denen einem die Firmen mit ihrem SMS-"Service" aufdrĂĽcken wollen.
Gsicht
Board-Mitglied
Board-Mitglied
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 11 Aug, 2007 12:37

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon wicked_one » Di 07 Jun, 2016 06:29

Ich verstehe auch nicht ganz, warum die Banken auf diese SMS und CardTAN geschichten hingetrieben werden. (Ich meine, ich verstehs aus Sicht der Banken und der EU, aber nicht vom Sicherheitsaspekt)

Sogar Sicherheitsexperten geben zu, dass das iTAN verfahren - wenn korrekt angewendet - sogar sicherer ist, als SMS-TAN.

Es wird dann argumentiert, die Leute wĂĽrden die TAN Listen gemeinsam mit der Bankkarte / VerfĂĽger-Login aufgewahren.

Gefordert ist eine 2-Faktor Authentifizierung... was meiner Meinung nach mit iTAN genauso gegeben ist wie mit all den Nachfolgern.
Never a mind was changed on an internet board, no matter how good your arguments are...

- I Am Not A Credible Source
wicked_one
Board-Guru
Board-Guru
 
Beiträge: 12138
Registriert: Mo 18 Apr, 2005 20:14

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon Gorbag » Di 07 Jun, 2016 07:30

wicked_one hat geschrieben:Sogar Sicherheitsexperten geben zu, dass das iTAN verfahren - wenn korrekt angewendet - sogar sicherer ist, als SMS-TAN.

Es wird dann argumentiert, die Leute wĂĽrden die TAN Listen gemeinsam mit der Bankkarte / VerfĂĽger-Login aufgewahren.

Das glaube ich sogar gerne, denn wieviele Leute verstauen schon "offenbar zusammengehörige" Sachen in getrennten Ordnern / Räumen?
Da ich Überweisungen von verschiedenen Orten aus (Büro, zuhause, Laptop unterwegs) tätige, ist für mich persönlich die SMS-TAN praktischer als das Herumschleppen von iTAN-Listen. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

@jutta: Nette Geschichte, habe mich echt amĂĽsiert :lol:
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3170
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon wicked_one » Di 07 Jun, 2016 07:40

Gorbag hat geschrieben:Das glaube ich sogar gerne, denn wieviele Leute verstauen schon "offenbar zusammengehörige" Sachen in getrennten Ordnern / Räumen?

Korrekt, aber Handy als TAN Empfänger gepaart mit der Banking-APP sind in etwa auf einem Level wie Verfüger und TAN-Liste zusammenzupacken. Mit dem Bonus, das Handy hat heute idR Internetempfang...

So wie leute das nicht getrennt sichern, sichern sie auch die Handys bzw. APPs (Einstellungen) nicht korrekt ab.

Ich sag ja persönlich nicht, dass der iTAN um irgendwas sicherer ist. Aber als Konsument würde ich mir schon wünschen, dass hier mir die Wahl bleibt, welches für mich das bessere Verfahren ist.

Wobei sich die Frage stellt, ist man als Kontoinhaber wirklich "Konsument"... :eek:
Never a mind was changed on an internet board, no matter how good your arguments are...

- I Am Not A Credible Source
wicked_one
Board-Guru
Board-Guru
 
Beiträge: 12138
Registriert: Mo 18 Apr, 2005 20:14

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon jutta » Di 07 Jun, 2016 13:08

wicked_one hat geschrieben:Sogar Sicherheitsexperten geben zu, dass das iTAN verfahren - wenn korrekt angewendet - sogar sicherer ist, als SMS-TAN.

Es wird dann argumentiert, die Leute wĂĽrden die TAN Listen gemeinsam mit der Bankkarte / VerfĂĽger-Login aufgewahren.


ich würde gern sehen, auf wieviele leute das zutrifft. die bank-karte hat man zu 99 % in der geldbörse, weil man sie tagtäglich zum einkaufen braucht, von milch und klopapier beim billa über die tankstelle bis zu anschaffungen aller art, zum bargeldabheben beim bankautomaten oder bankomat, zum drucken von kontoauszügen usw. die tan-listen liegen daheim in der schreibtischlade oder bei den dokumenten. an einem ort zusammen sind sie also nur, wenn man zu hause ist oder wenn man ohne geldbörse joggen, ins bad, in den garten etc. geht. wenn genau dann einbrecher kommen, ist das natürlich pech. (aber dann fehlt ihnen noch immer das netbanking-passwort. sie müssten die opfer also zwingen, es herauszugeben.)

dass sms-tans für leute, die ihre bankgeschäfte gerne unterwegs erledigen, praktischer sind als tan-listen im a4 format, glaube ich gerne. dass sie sicherer sind, ziehe ich angesichts der tatsache, dass handys zu den dingen gehören, die pausenlos gestohlen werden oder verloren gehen, schwer in zweifel. (wenn dann noch die zugangsdaten fürs netbanking am selben smartphone gespeichert sind, dessen telefonnummer bei der bank hinterlegt ist, kriegt der dieb praktischerweise gleich alles auf dem serviertablett.)

dass der netbanking verfüger-login auf der bankomat-karte aufgedruckt ist, weiss ich übrigens auch erst seit gestern (seit dem anruf bei der hotline). bei meiner vorigen bankomatkarte stand er noch nicht drauf und er ist dort imho völlig sinnfrei. daher hätte ich dort auch nie gesucht.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon Gorbag » Di 07 Jun, 2016 14:10

jutta hat geschrieben:dass der netbanking verfüger-login auf der bankomat-karte aufgedruckt ist, weiss ich übrigens auch erst seit gestern (seit dem anruf bei der hotline). bei meiner vorigen bankomatkarte stand er noch nicht drauf und er ist dort imho völlig sinnfrei. daher hätte ich dort auch nie gesucht.

In meinem Fall ist die Verfügernummer zum Glück nicht identisch mit der Kontonummer (es gibt aber Banken, das trotzdem identisch halten, was ich gar nicht gut finde). Im Smartphone sind in der Banking-App keinerlei Daten gespeichert, d.h. die Verfügerdaten müssen jedes Mal händisch neu eingegeben werden.

Ein Handy-Dieb kann daher meiner Meinung nach genau gar nichts mit der Banking-App auf meinem Handy anfangen, außerdem habe ich das ganze System ohnehin so eingestellt, dass am Handy höchstens das Begutachten der Umsätze, aber keine Überweisungen möglich sind.
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3170
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon jutta » Di 07 Jun, 2016 15:14

identisch sind die nummern bei mir auch nicht, aber die netbanking-kennung steht auf der rĂĽckseite der bankomat-karte. wozu auch immer.

dass du überweisungen per handy in den einstellungen unterbunden hast, hattest du weiter oben schon erwähnt. aber ich möchte nicht wissen, wieviele leute das anders handhaben. und die werbung verleitet ja dazu. was gibt es schöneres, als im schanigarten zu sitzen und per handy bankgeschäfte zu erledigen? :?
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon Gorbag » Mi 08 Jun, 2016 10:57

Zwar ein klein wenig offtopic, aber dennoch am Rande hier reinpassend, nachdem ich heute von meiner Bank eine neue Information erhalten habe:

winzig klein, aber groß im Kommen: Zum modernsten Banking Österreichs gibt’s jetzt auch die modernsten BankCards Österreichs.

Die BankCard Micro und der BankCard Sticker bieten modernes Bezahlen überall dort, wo Sie das Kontaktlos-Zeichen sehen. Aber die Karten können noch mehr:

+ Der BankCard Sticker lässt sich überall hinkleben, wo sie wollen, z. B. auf Ihr Handy. Ihre Geldbörse kann zu Hause bleiben.
+ Die wasserdichte BankCard Micro steckt in einem Armband und ist so beim Laufen, Schwimmen, Skifahren und bei vielen anderen Gelegenheiten immer zur Hand.


Mehr Infos hier.

Die Banken wollen wohl echt partout die Kunden unter freundlichem Hinweis auf den Komfort zum bargeldlosen Zahlen bewegen.
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3170
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: netbanking cardTAN

Beitragvon jutta » Fr 10 Jun, 2016 10:40

Die Banken wollen wohl echt partout die Kunden unter freundlichem Hinweis auf den Komfort zum bargeldlosen Zahlen bewegen.


verständlich. von überzogenen konten leben sie schließlich.

eine bankcard brauch ich beim laufen oder schwimmen oder skifahren normal nicht, aber den straßenbahnausweis brauch ich in der stadt und außerhalb brauch ich die öbb vorteilscard. also muss ich die geldbörse sowieso mitnehmen, weil da die ausweise drinnen sind. und ich würd mich auch nicht darauf verlassen, dass ich bei jedem klo bargedlos bezahlen kann. (oder auch bei imbissbuden, eislutscherverkäufern usw. usw.)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien


ZurĂĽck zu OFFTOPIC

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trendiction [Crawler] und 2 Gäste