der wienerwald kriegt schnelles internet

Hier passt alles rein, dass nicht den oberen Kategorien zuzuordnen ist, und nicht gegen geltende österreichische Gesetze und/oder die Netiquette verstösst.
Forumsregeln
Hier passt alles rein, dass nicht den oberen Kategorien zuzuordnen ist, und nicht gegen geltende österreichische Gesetze und/oder die Netiquette verstösst.

Achtung: falls es eine technische Frage oder Beitrag werden soll, dann ist hier die richtige Kategorie fĂĽrs "technische Offtopic".

Re: der wienerwald kriegt schnelles internet

Beitragvon lordpeng » Mi 11 Jul, 2018 18:10

ich weiss es bei der dümlerhütte nicht genau, aber mich würde es wundern, wenn da nicht mindestens 3G verfügbar wäre, immerhin ist die nahegelegene wurzeralm ein recht gut gehendes skigebiet ... auf der tauplitzalm die luftlinie auch nur ein paar kilometer weiter ist, hast im vorderen bereich fast durchgängig LTE
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: der wienerwald kriegt schnelles internet

Beitragvon jutta » Fr 13 Jul, 2018 04:42

als ich zuletzt auf der tauplitzalm war, gabs dort in den zimmern noch nicht einmal heizung. (ok, ist ein paar jahre her ... weihnachten 1972, um genau zu sein.)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30331
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: der wienerwald kriegt schnelles internet

Beitragvon lordpeng » Fr 13 Jul, 2018 13:03

jutta, ich kann dich beruhigen, DAS hat sich bei einigen unterkünften nicht wesentlich geändert
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10111
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: der wienerwald kriegt schnelles internet

Beitragvon jutta » Fr 13 Jul, 2018 20:44

ich müsste direkt einmal auf dem dachboden suchen, ob der fleece-overall, den meine mutter mir als pyjama für die hütte genäht hat, noch existiert. (stell dir einen orange teddybären vor *g*) wobei: heute würde ich für einen skiurlaub eher doch ins hotel gehen.

Slavi hat geschrieben:na du bist Arg, manche sind zu faul um die Strecke mit dem Auto zu fahren und du machst daraus einen Spaziergang.
FrĂĽher bin ich jeden Tag 4 km zur Lokahlbahn gelatscht , heute hab ich ein Problem zu fuss in den 3 Stock zu gehen.
Ich werde älter und fauler, und finde jeden Tag eine neue Ausrede um nichts zu tun 8-)


ich hab interessehalber mein garmin-account befragt: in den letzten 12 monaten durchschnittlich 500.000 schritte/monat, wobei da laufen, nordic walken, wandern, rumhüpfen bei der gymnastik und normales gehen (einkäufe, weg zur arbeit, wege in der wohnung ...) zusammengemischt sind. beim laufen habe ich eine schrittlänge von 70-75 cm, beim normalen gehen sicher kürzer, das wirft die garmin nicht aus, für "wandern" und "nordic walken" wirft sie auch keine schrittlängen aus. aber wenn ich mal von 50 cm im schnitt ausgehe, sind das 250 zu fuß zurückgelegte kilometer im monat.

morgen kommen vermutlich wieder einige dazu. in einem wanderführer NÖ habe ich einen netten spaziergang über den buschberg gefunden (ähnliche strecke wie hier https://www.bergfex.at/sommer/niederoes ... erg-runde/) den kann man im prinzip auch noch am nachmittag machen, wenn man am vormittag die wocheneinkäufe erledigt oder sonstwas zu tun hat oder im sommer sogar noch nach der arbeit. allerdings nicht, wenn man mit öffentlichen verkehrsmitteln unterwegs ist ;-) von niederleis nach korneuburg gibt es einen bus um 13:20 und einen um 17:20. wenn man die aus irgendeinem grund nicht erwischt, darf man nach ladendorf oder mistelbach latschen, wo es stündlich züge richtung wien gibt. gehstrecke von niederleis nach ladendorf ca 9 km, nach mistelbach zwischen 10 und 11 km. (und wer sich einbildet, mit öffentlichen verkehrsmitteln von niederleis nach mistelbach fahren zu wollen - das ist die nächste stadt in der gegend dort - muss über 3 stunden für eine strecke rechnen, weil er über korneuburg und wien geschickt wird.) bin schon am überlegen, ob ich nicht gleich zu fuß hin und zurück gehen soll, mit übernachtung in der buschberghütte. das geht allerdings diesmal noch nicht, weil ich am sonntag schon anderes geplant habe. außerdem hätte ich für das unternehmen dann gern besseres kartenmaterial als den strich den VOR mir auf den monitor malt.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30331
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: der wienerwald kriegt schnelles internet

Beitragvon jutta » Mi 18 Jul, 2018 08:53

vorsicht - wienerwaldrant :arguments:

im wienerwald gibt es nette gegenden und wanderwege, aber wenn einmal woanders hin will als auf den kahlenberg oder den hermannskogel, muss man das wie eine expedition planen.

konkret möchte ich auf den schöpfl (höchster berg des wienerwaldes, einstmals sehr beliebter ausflugsberg) und zwar irgendwie über st. corona, weil ich dort für eine bekannte fotos machen möchte. bloß: nach st. corona gibt es in der schulfreien zeit keinen einzigen bus, auch kein sammeltaxi. eine dame von der gemeinde altenmarkt hat mir prompt und freundlich geantwortet, konnte aber auch nur bestätigen, dass das sammeltaxi triestingtal nicht bis st. corona kommt und hat mir die nummer eines taxi-unternehmers in weissenbach gegeben.

ich habe mir also alle orte in der umgebung rausgesucht, zu denen es bus oder bahnverbindungen gibt und die entfernungen zum schöpfl. zeitaufwand: viele stunden, weil man die VOR und ÖBB-verbindungssuche immer wieder überlisten muss. VOR schlägt zunächst stationsnamen vor, schreibt dann aber kalt, dass es dorthin keine verbindung gibt und ich soll bitte meine eingaben überprüfen. also auf verdacht alle möglichen orte und namen an potentiellen busstrecken ausprobieren, bis ich eine liniennummer habe und den linienplan aufrufen kann.

jetzt weiß ich zumindest schon, dass es halbwegs brauchbare busverbindungen von neulengbach und eichgraben nach laaben und klammhöhe gibt und eine etwas seltenere verbindung von baden nach klausen-leopoldsdorf. der weg von laaben auf den schöpfel(gipfel) ist 4,5 km lang, von klausen-leopoldsodorf ca 9 km (etwas länger, wenn ich st. corona auf dem weg gleich "mitnehme"). allerdings verläuft ein großer teil des weges auf der straße und vom letzten mal weiß ich, dass dort auch recht viel verkehr ist, kein großes wandervergnügen. aus der ferne sah ich einen weg am waldrand, der wahrscheinlich angenehmer wäre, aber zu dem gibt es keine beschreibungen. kann sein, dass er sehr nett ist, kann auch sein, dass er mitten drinnen aus ist.

eine attraktion auf dem weg von klausen-leopoldsdorf wäre das holztriftmuseum. allerdings ist das nur jeweils am 1. und 3. sonntag im monat von 14-16 uhr geöffnet. ob ich das schaffe?

eichgraben ist mit der bahn gut erreichbar, allerdings ist der weg zum schöpfl da schon länger: 13 km laut karte und von weissenbach-neuhaus (ebenfalls bahnstation) sind es 16 km.

wegen 4,5 km (* 2 = 9 km) wanderweg und ein paar fotos sitze ich nicht gerne stundenlang im bus. 13 bzw 16 km sind hin und zurück schon runde 30 km und das kann mit wegsuche wg schlechten/nicht vorhandenen/verwirrenden markierungen, überklettern von bäumen und sonstigen hindernissen, fotografieren und 1-2 pausen schon lang werden.

also habe ich mir überlegt, eine zweitagestour draus zu machen und ev. noch den gföhlberg dranzuhängen. dazu brauche ich ein übernachtungsquartier. 1. versuch: die ötk-hütte am schöpfl. auf der website steht nichts über übernachtungsmöglichkeiten. allerdings gibt es in den nön meldungen über neue pächter und dass die die übernachtungszahlen steigern wollen. also muss es dort betten oder lager geben. aber auf e-mail habe ich keine antwort bekommen und in manchen tourenbeschreibungen steht, dass die schöpflhütte im juli immer urlaub macht. (auf der ötk-seite steht davon nichts.)

die gföhlberghütte (naturfreunde) hat matratzenlager, aber nur am wochenende offen. (und das ist nicht 100% sicher, sie suchen grad einen hüttenwirt).

weiter gesucht nach gasthöfen in der gegend. in laaben gibt es zwei seminarhotels. abgesehen davon, dass mir die etwas zu teuer sind und auch nicht auf wanderer eingestellt sind, die schon um 8 oder noch früher auschecken wollen, liegen sie ganz am anfang oder ende der tour, ich hätte lieber ein quartier in der hälfte :)
das in vielen tourenbeschreibungen erwähnte wirtshaus auf der klammhöhe liegt ideal, ist aber seit februar geschlossen (und dürfte schon längere zeit nur mehr café- und restaurantbetrieb gemacht haben, keine übernachtungen).

in klein-mariazell gibt es einen "kirchenwirt", der zimmer anbietet, dafür müsste ich einen umweg machen (und gleich auch ein bissl kultur und sightseeing). auf der viasacra-website des tourismusverbandes mostviertel finden sich noch hinweise auf "pilgerquartiere" in kaumberg, allerdings ohne preis- oder sonstige angaben. von den auf der website der gemeinde altenmarkt erwähnten gastronomiebetrieben dürfte es etliche nicht mehr geben. diverse telefonnummern und e-mail adressen dürften auch veraltet sein.

beim googeln stößt man pausenlos auf veraltete oder nie richtig gewesene angaben (falsche bus-linien, lapidare aussagen wie "anfahrt mit bahn und bus möglich" ...) wenn man an den support von "outdooractive" schreibt, wie die bus-verbindung richtig geht, kriegt man zu antwort, dass es sich um von usern erstellen content handelt und sie den nicht ändern können. ich soll mich registrieren, dann kann ich einen kommentar schreiben. meine lust, mich auf einer kommerziellen seite zu registrieren, um denen unbezahlterweise das lektorat zu machen, hält sich in überschaubaren grenzen =) eine andere, ebenfalls kommerzielle seite, hat bei den routenbeschreibungen kein datum. man weiß also nicht, ob die jetzt 1 monat oder 20 jahre alt ist. (die dort angegebene buslinie gibt es nicht mehr, dadurch ist mir das aufgefallen.)

in einer anderen gegend in nö schreibt die fremdenverkehrswerbung von einer bahnverbindung nach ernstbrunn, die es schon seit rund 20 jahren nicht mehr gibt. und auf anfrage erklärt mir die hilfsbereite dame, dass ich recht habe, aber dass ich über stockerau leicht mit dem bus nach ernstbrunn kommen kann. "leicht" geht das allerdings dann nur an schultagen bis mittags. (am wochenende über stockerau gar nicht, über korneuburg genau 1 bus, außerdem gibt es im sommer an samstagen eine museumsbahn, die vormittags hin und nachmittags zurück richtung wien fährt, bei der muss man aber wochenlang vorher reservieren, wenn sich noch nicht abschätzen lässt, ob das wetter zum wandern passen wird.)

fazit: web ist schön bunt, aber die informationen sind für die katz, auch die informationen auf recht "offiziellen" websites wie gemeinden und tourismusverbänden. irgendwie war das leben und die informationsfindung unkomplizierter, als man bei telefonnummern die im gedruckten telefonbuch standen, sicher sein konnte, dass die anschlussbesitzer die telefongebühr bezahlt haben und daher wahrscheinlich noch existieren und als quartierverzeichnisse von örtlichen touristenbüros jährlich neu gedruckt und bei der gelegenheit aktualisiert worden sind. und als man bei gedruckten kursbüchern nicht minutenlang warten musste, bis die seite geladen ist. (VOR ist seit dem letzten software-update vor ein paar wochen sehr mühsam.)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30331
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: der wienerwald kriegt schnelles internet

Beitragvon jutta » Mi 18 Jul, 2018 09:27

OT im OT: der ÖTK bietet kurse für gps-navigation an https://www.oetk.at/kurse-touren/navigation/gps/ die könnten vielleicht für manche hier interessant sein.

bei der wanderung auf den leiser bergen habe ich zum ersten mal die navigation von der fenix 3 ausprobiert, genauer: einen gefunden track von einer runde über den hügel geladen und verfolgt. das funktioniert überraschend gut. allerdings waren die randbedingungen dort sehr gut: flacher waldarmer hügel mitten im freien gelände, über lange strecken eh nur ein einziger breiter weg, auf dem man sich auch ohne navi nicht verirren kann.

am peilsten, wo mitten im dichten wald ich plötzlich vor einer kreuzung mit 5 wegen und noch ein paar undeutlichen trampfelpfaden und ohne markierung stand, wäre es auch mit track schwierig gewesen.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30331
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

der Schneeberg kriegt schnelles internet

Beitragvon jutta » Mo 30 Jul, 2018 14:47

JFTR: auch am Schneeberg werden LWL-Kabel verbuddelt und zwar aktuell neben dem Weg, der von Rohrbach aus rauf zum Hengsttalweg fĂĽhrt. Am oberen Ende liegen groĂźe Kabelschlingen im Wald herum. Wie und bis wohin sie weiter verlegen, ist noch nicht erkennbar. Eingraben wird weiter oben schwierig, da der Waldboden da schon ziemlich stark mit Felsen durchsetzt ist. Vielleicht oberirdisch an den vorhandenen Telefon- oder Signalleitungsmasten entlang der Zahnradbahntrasse. Vielleicht aber auch links vom Weg, wenn es nicht weiter als bis zur HengsthĂĽtte gehen soll.

Fotos und Tracks liefere ich nach, wenn ich wieder zu Hause bin.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30331
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: der schneeberg kriegt schnelles internet

Beitragvon jutta » So 05 Aug, 2018 17:30

Sodala. Die Spuren der von A1 beauftragten MaulwĂĽrfe finden sich bei fast jeder Wanderung zwischen Puchberg am Schneeberg und Rohrbach im Graben. Ein paar Strecken mit Fotos von Kabeln und so und manche auch nur mit Landschaft und Rindviechern:
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=klkunzsnbuydelyz 29.07.2018: Schneebergdörfl, Briefträgersteig
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=zoccrvonfcqbwmgp 30.07.2018: Hengsttalweg, Baumgartner
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=vpycglhjfbubojpj 31.07.2018: Hengsttal, Klammweg nach Rohrbach abwärts - Himberger Hütte, Hengsthütte, Puchberg
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=ihtxhoqokcuthzke 01.08.2018: Ziehrerweg, Gratzenhöhe, Rohrbach, Klammweg aufwärts, Hengsthütte
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=auytnyfqxsuiwatg 02.08.2018: Losenheim, Faden, Dürre Leiten, Mamauwiese, Römerweg, Sebastianwasserfall, zurück zur Talstation des Sessellifts (keine Fotos und auch nur knapp die Hälfte des Wegs getrackt, weil ich irgendwann falsch gedrückt habe und erst sehr spät bemerkte, dass meine Uhr "fertig" war. Am Rückweg zur Bushaltestelle hat uns ein ordentlicher Regenguss erwischt. Vom Faden aufwärts hat es dem Vernehmen nach gehagelt.
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=abkxlpodkojzyncf und https://www.gpsies.com/map.do?fileId=korpotpotwcapwvd 03.08.2018: Ziehrerweg, Ă–denhof, Rohrbach, Arbestal, HengsthĂĽtte (entlang der Grabungsarbeiten; meine Schuhe waren danach ordentlich dreckig)
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=becawshghmavdcoa 04.08.2018: ähnliche Strecke wie am Vortag, nur in der Gegenrichtung und über Hauerhöhe (die nur in der Werbewanderkarte von Puchberg und sonst nirgends eingetragen ist, aber ich glaub, ich habe sie gefunden) und Gratzenhöhe. Harmlos nette Halbtagswanderung mit Baustellenbesichtigung ^^

Die massiven Erdbewegungen bei Rohrbach gehören zu einem Tourismusprojekt, von dem ich nicht ganz weiß, ob ich es für ehrgeizig oder verrückt halten soll http://www.mariasland.at/natur-freizeitparadies/ http://www.mariasland.at/mein-chalet-am-see/ LWL-Kabel habe ich dort natürlich auch gefunden.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30331
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Vorherige

ZurĂĽck zu OFFTOPIC

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste

cron