Cut-Through-Forwarding (CTF) sinnvoll?

Alle technisch orientierten Fragen und Diskussionen zum Thema Internet-Zugänge via Fernsehkabel und Glas, Satellit und Stromleitungen.
Forumsregeln
Alle technisch orientierten Fragen und Diskussionen zum Thema Internet-Zugänge via Fernsehkabel und Glas, Satellit und Stromleitungen.

Analog- und Digital-TV gehört in diese Kategorie.

Diskussionen ĂĽber Provider (deren Produkte und Dienstleistungen) werden im Bereich PROVIDER gefĂĽhrt.

Cut-Through-Forwarding (CTF) sinnvoll?

Beitragvon jgreil » Mi 27 Feb, 2019 10:22

Hallo,

mein Router (Asus RT-N18U mit Tomato Shibby Firmware v140) unterstĂĽtzt Cut-Through-Forwarding (CTF).
Ich habe Internet ĂĽber meine Kabel-Anbieter mit 200 Mbit/s Down- und 20 Mbit/s Upload. Diese Geschwindigkeiten (sogar meist knappe 10% mehr) sind so gut wie immer verfĂĽgbar und schwanken nicht.
Ich glaube mal gelesen zu haben, dass CTF ab einer WAN Geschwindigkeit von 100 Mbit/s Sinn macht. Ich selbst kann eigentlich aber keinen Unterschied feststellen oder messen.
Was denkt ihr? Soll ich CTF aktivieren oder nicht und aus welchem Grund?
Kann von euch jemand einen Unterschied damit feststellen?
jgreil
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 320
Registriert: Fr 13 Mai, 2005 21:32

Re: Cut-Through-Forwarding (CTF) sinnvoll?

Beitragvon pc_net » Mi 27 Feb, 2019 14:36

ich würd mir erst mal die Frage stellen, ob extrem Latenz-kritische Anwendungen im Einsatz sind und dadurch eine spürbare Verbesserung zu erwarten wäre :roll:

https://www.itwissen.info/Cut-Through-V ... ethod.html
No hace falta ser un genio para saber quién dijo eso.

Magenta Gigakraft 250/50
pc_net
Profi-User
Profi-User
 
Beiträge: 1572
Registriert: Fr 29 Aug, 2003 21:21


ZurĂĽck zu KABEL & GLAS, SAT & STROM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste