eth + wlan zu bridge verbinden

Das Forum fĂĽr den Linux-Pinguin - auch andere Unix-Derivate (*BSD, (Open)Solaris, Apple's Darwin / MacOS X, ...) sind hier willkommen!
Forumsregeln
Das Forum fĂĽr den Linux-Pinguin - auch andere Unix-Derivate (*BSD, (Open)Solaris, Apple's Darwin / MacOS X, ...) sind hier willkommen!

eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Di 21 Aug, 2012 13:11

ich wuerde gern das eth-interface und das wlan-interface meines laptops zu einer bridge verbinden. grund der aktion ist, dass der laptop dzt auf dem wohnzimmertisch steht und per wlan mit meinem heimnetz und dem internet verbunden ist. am eth-interface haengt meine kranke terastation. die sollte praktischerweise eine zum restlichen netz passende ip adresse haben. hat sie derzeit mit der konstruktion:

Code: Alles auswählen
[email protected]:/home/jutta# route -n
Kernel-IP-Routentabelle
Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
192.168.0.150   0.0.0.0         255.255.255.255 UH    0      0        0 eth0
192.168.0.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0
192.168.0.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
0.0.0.0         192.168.0.11    0.0.0.0         UG    0      0        0 wlan0
[email protected]:/home/jutta#


dabei kann sie aber nur mit dem notebook kommunizieren, nicht mit dem restlichen netz.

von den anleitungen, die ich bisher gefunden habe, wollen die meisten eine art internet connection sharing erreichen (und machen dies durch anklicken eines nicht naeher definigerten netzwerkmanagers). das will ich aber eigentlich nicht, denn da waere die terastation ja wieder in einem anderen netz.

das sieht so aus, als waere es fuer meine wuensche passend:
http://wiki.ubuntuusers.de/Netzwerkbr%C3%BCcke
allerdings bin ich da ueber ein detail gestolpert:

BrĂĽcken in drahtlose Netze

Achtung!

Diese Funktion des Kernels wurde deaktiviert. Soll ein WLAN-Adapter in eine Brücke integriert werden, so muss sich dieser im Master-Modus befinden! Die ist so nur in Kombination mit hostapt und einer Konfiguration als WLAN Router möglich. Alternative wäre den Kernel mit der entsprechenden Option selbst zu kompilieren.


mein wlan-if ist im "managed" mode und wird wohl auch so bleiben muessen, weil es sonst keine verbindung zum linksys nebenan kriegt.

frage: verstehe ich den hinweis richtig? und weiss jemand, wie das bei debian squeeze ist? ubuntu hat ja oft neuere kernel und daher auch neuere probleme als debian ;)

allzuviel aufwand will ich nicht betreiben, da ich den esstisch spaetestens am sonntag eh abraeumen muss und die terastation dann wieder rueber ins arbeitszimmer zum switch uebersiedelt.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Fr 24 Aug, 2012 01:19

jutta hat geschrieben:am eth-interface haengt meine kranke terastation. die sollte praktischerweise eine zum restlichen netz passende ip adresse haben. hat sie derzeit mit der konstrktion:

Was fĂĽr eine Krankheit hat die terastation?
Die Routingtabelle sieht jedenfalls ungewöhnlich aus. Wie ist die entstanden und welche IPs haben der Laptop bzw. der Router?
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Fr 24 Aug, 2012 07:48

> Was fĂĽr eine Krankheit hat die terastation?

defekte festplatte und ein missgluecktes firmware-update, das die systempartitionen aller 4 festplatten zerschossen hat. sie ist eh schon auf dem weg der besserung, aber basteleien mit mehreren usb-sata-adaptern und externen festplatten und dd mache ich halt lieber am notebook, als von meinem haupt-pc aus, der selbst schon mehrere festplatten eingebaut hat und wo eine verwechslung mit dd ziemlich fatal waere. ausserdem brauch ich fuer das einspielen der neuen firmware eine direkte verbindung zwischen einem windows-pc und der terastation. (dh ohne switch).

> Die Routingtabelle sieht jedenfalls ungewöhnlich aus. Wie ist die entstanden und welche IPs haben der Laptop bzw. der Router?

die passt fuer diesen zweck schon so. der laptop hat 2 ips, 192.168.0.49 an wlan0 und 192.168.0.42 an eth0. der router steht eh in der routing-tabelle (192.168.0.11)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Fr 24 Aug, 2012 13:12

Nur, damit ich jetzt nicht in die falsche Richtung denke:
Diese Routing-Tabelle ist vom Laptop oder von dem NAS?
Und die Bridge soll unter Linux oder unter Windows erstellt werden?
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Fr 24 Aug, 2012 13:16

die routing tabelle ist die vom laptop.

und die bridge soll unter linux (debian squeeze) erstellt werden. das wird aber ohne kompilieren eines eigenen kernels wahrscheinlich nicht moeglich sein.

die routing-tabelle von der terastation sieht so aus:
Destination Gateway Genmask Flags Metric Ref Use Iface
255.255.255.255 * 255.255.255.255 UH 0 0 0 eth0
192.168.0.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
default 192.168.0.11 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Fr 24 Aug, 2012 13:26

jutta hat geschrieben:das wird aber ohne kompilieren eines eigenen kernels wahrscheinlich nicht moeglich sein.
Sehe ich keinen Grund dafĂĽr, wenn das ein normales Squeeze ist.

fredl99 hat geschrieben:die passt fuer diesen zweck schon so
Es funktioniert, ok. Ungewöhnlich ist sie trotzdem. Es sind zwei Schnittstellen ins interne Netz eingetragen. Die erste wirkt, und das ist wlan0. Aber das ist bei automatisch konfigurierten Schnittstellen immer so. Die IP .150 dürfte also das NAS sein?

Zum eigentlichen Problem: Die Notwendigkeit, das WLAN in einer Bridge als AP zu betreiben sähe ich nur, wenn damit andere WLAN-Clients das LAN des Laptops mitbenutzen sollen. Du willst es aber umgekehrt, also sollte es im Managed Mode gehen. Das wirkliche Problem ist dann, daß die Bridge nur gebaut werden kann bzw. solange existiert, wie das WLAN (stabil) vorhanden ist. Ansonsten gibt es keine Bridge und dann hat der Laptop selbst auch ein Problem, da wlan0 ja keine eigene IP mehr hat.
Aber es spricht nichts dagegen, es einmal zu probieren. Um das Umkonfigurieren zu erleichtern, kannst du eine passende interfaces-Datei anlegen und per symlink umschaltbar machen. ZB. so:
Code: Alles auswählen
lrwxrwxrwx 1 root root    19  8. Jul 17:30 /etc/network/interfaces -> interfaces.standard
-rw-r--r-- 1 root root 15567  8. Jul 14:19 /etc/network/interfaces.bridged
-rw-r--r-- 1 root root 15050  8. Jul 17:33 /etc/network/interfaces.standard
Soweit klar?

Die andere Möglichkeit, und das wäre eine betriebssicherere Option:
1. IPv4-forwarding am Laptop aktivieren
2. per iptables SNAT fĂĽr das NAS machen
Brauchst du das genauer oder kennst du dich damit aus?
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Fr 24 Aug, 2012 13:42

>> das wird aber ohne kompilieren eines eigenen kernels wahrscheinlich nicht moeglich sein.

> Sehe ich keinen Grund dafĂĽr, wenn das ein normales Squeeze ist.

naja, siehe das zitat oben. die entsprechende option wurde aus dem standard-kernel entfernt.

ein bekannter von mir hat es ausprobiert:

Code: Alles auswählen
charlie:~# brctl addbr br0
charlie:~# brctl addif br0 wlan0
can't add wlan0 to bridge br0: Operation not supported
charlie:~#


> Die IP .150 dĂĽrfte also das NAS sein?

genau.

> Zum eigentlichen Problem: Die Notwendigkeit, das WLAN in einer Bridge als AP zu betreiben sähe ich nur, wenn damit andere WLAN-Clients das LAN des Laptops mitbenutzen sollen. Du willst es aber umgekehrt, also sollte es im Managed Mode gehen. Das wirkliche Problem ist dann, daß die Bridge nur gebaut werden kann bzw. solange existiert, wie das WLAN (stabil) vorhanden ist. Ansonsten gibt es keine Bridge und dann hat der Laptop selbst auch ein Problem, da wlan0 ja keine eigene IP mehr hat.

ja, klar. aber das wlan haelt schon so lang, wie ich es brauche (wenn keine riesen datenmengen drueber gejagt werden, auch wochenlang)

> Aber es spricht nichts dagegen, es einmal zu probieren. Um das Umkonfigurieren zu erleichtern, kannst du eine passende interfaces-Datei anlegen und per symlink umschaltbar machen. ZB. so:
Code: Alles auswählen
lrwxrwxrwx 1 root root    19  8. Jul 17:30 /etc/network/interfaces -> interfaces.standard
-rw-r--r-- 1 root root 15567  8. Jul 14:19 /etc/network/interfaces.bridged
-rw-r--r-- 1 root root 15050  8. Jul 17:33 /etc/network/interfaces.standard
Soweit klar?

ja. wobei ich gewoehnt bin, in interfaces rumzuschreiben - auch remote.

> Die andere Möglichkeit, und das wäre eine betriebssicherere Option:
1. IPv4-forwarding am Laptop aktivieren
2. per iptables SNAT fĂĽr das NAS machen
Brauchst du das genauer oder kennst du dich damit aus?

schon klar (und den rest findet google). jetzt waere das auch moeglich. vor ein paar tagen war es nicht moeglich, da ich die ip adresse der terastation nicht aendern konnte, solange sie im "em mode" war, da in dem zustand weder das web-interface noch der telnetzugang funktioniert. daher die idee mit der bridge.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Fr 24 Aug, 2012 13:57

jutta hat geschrieben:siehe das zitat oben. die entsprechende option wurde aus dem standard-kernel entfernt.
Ok, habe mir das nicht näher angesehen und selber möcht ich es jetzt auch nicht testen :)
Aber wenn du sowieso schon so weit bist:
jutta hat geschrieben:dabei kann sie aber nur mit dem notebook kommunizieren, nicht mit dem restlichen netz.
... ist eigentlich die zweite Lösung nicht mehr weit. Der Laptop ist per se kein Router, daher forwarded er noch nicht und das NAS hat bei ihm Endstation. Das SNAT braucht er dann noch, damit die Antwortpakete wieder zurück finden.
Alles in allem einfacher und stabiler (bzw. ĂĽberhaupt machbarer) als eine Bridge.
An der interfaces direkt herumzubasteln ist natürlich naheliegend. Aber bei solchen Änderungen, die man meistens mehrfach macht, kann dann auch schnell das Netz völlig vermurkst sein. ;)
Mit dem Symlink kann man die Conf immer einmal schnell umschalten, wenn man sie braucht.
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Fr 24 Aug, 2012 14:21

> Alles in allem einfacher und stabiler (bzw. ĂĽberhaupt machbarer) als eine Bridge.

schon klar. aber wenn ich das notebook als router einrichte (egal ob mit oder ohne nat, als "internet connection sharing" oder als normalen router), hab ich am eth interface ein anderes subnetz als am wlan interface. und ausgangspunkt war eben, dass ich an beiden interfaces das gleiche netz brauche (weil die ip von der terastation 192.168.0.150 war/ist und nicht veraendert werden konnte und mein restliches netz 192.168.0.0 ist und nicht veraendert werden sollte - jedenfalls nicht fuer eine bloss temporaere bastelarbeit).

es haette auch die moeglichkeit gegeben, meine alten zyxel-bridges auszupacken. die + ein switch haetten mir das problem tadellos geloest.

ich hab mich halt erinnert, dass es bei linux rechnern relativ einfach ist, zwei interfaces zu bridgen und wollte das probieren. in genau meiner konstellation ist es aber nicht (mehr) einfach.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Fr 24 Aug, 2012 15:24

jutta hat geschrieben:wenn ich das notebook als router einrichte (egal ob mit oder ohne nat, als "internet connection sharing" oder als normalen router), hab ich am eth interface ein anderes subnetz als am wlan interface
Wieso? Wenn du an der interfaces nichts änderst, bleiben die Adressen die gleichen.
Dank der Routing Tabelle weiß der Laptop schon jetzt an welcher Schnittstelle das NAS hängt, während der Rest vom Netz durch die zweite Zeile geklärt ist. Die dritte ist wie gesagt überflüssig und die letzte sagt ihm wo der Router ist.
Alles was jetzt noch fehlt, sind ein sysctl- und zwei iptables-Kommandos.
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Fr 24 Aug, 2012 15:26

aehm. ip routing funktioniert zwischen netzen, nicht innerhalb von netzen.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Fr 24 Aug, 2012 23:18

Danke fĂĽr den Hinweis.

Physikalisch hast du ĂĽbrigens zwei Netze, auch wenn du ihnen die gleichen IPs gibst. Deshalb brauchst du ja auch den manuellen Eintrag in der Routingtabelle, damit sich der Kernel trotzdem auskennt.

Ich wollte dir eigentlich nur helfen, aber gewaltsam überreden muss ich dich nicht. Bei mir läuft es ja einwandfrei mit genau so einer Konfiguration.
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Sa 25 Aug, 2012 13:05

und *wie* funktioniert das?

innerhalb eines netzes wir nicht geroutet, sondern die kommunikation funktioniert mit arp (layer 2). wie sollen pakete zb von 192.168.0.15, zu 192.168.150 kommen, wenn der mit arp nicht erreichbar ist, weil er hinter einem layer 3 device steckt? mit proxy arp koennte es ev gehen, aber mit einfachem routing nicht und mir normalem arp auch nicht.

die meisten router haengen sich uebrigens auf, wenn man versucht, an wan- und lan-interface ip adressen aus dem gleichen subnet einzutragen. linux duerfte diesbezueglich etwas toleranter sein.

http://en.wikipedia.org/wiki/IP_routing
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon fredl99 » Sa 25 Aug, 2012 17:28

jutta hat geschrieben:und *wie* funktioniert das?
Bei mir geht es, weil ich am betreffenden Client ein für ihn erreichbares Gerät als default-gw eingetragen habe. Bei dir wäre das der Laptop und der hat ja weiter kein Problem, die anderen Geräte zu finden.
Wobei mir inzwischen nicht mehr klar ist, ob du jetzt am NAS etwas ändern kannst oder nicht. ->
jutta hat geschrieben:vor ein paar tagen war es nicht moeglich, da ich die ip adresse der terastation nicht aendern konnte


Ăśbrigens habe ich schon gemerkt, daĂź du mit Fachbegriffen umgehen kannst.
fredl99
Junior Board-Mitglied
Junior Board-Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 19 Apr, 2007 15:15

Re: eth + wlan zu bridge verbinden

Beitragvon jutta » Sa 25 Aug, 2012 19:10

jetzt koennte ich die netzwerkeinstellungen der terastation aendern, da sie ja wieder funktioniert. vor ein paar tagen war das nicht moeglich. allerdings ist die frage mit der bridge insofern obsolet, als die terastation sowieso wieder ins arbeitszimmer uebersiedelt und das notebook abgeschaltet wird.

ich kann mir vorstellen, dass bei deiner konstruktion die terastation via notebook/router ins internet kommt (zb fuer den abgleich mit dem ntp-server), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass andere geraete im lan so auf die terastation zugreifen koennten. stichwort arp v. ip und osi layer. aber danke fuer die denkanstoesse!

und das mit mdadm -update werde ich definitiv versuchen, wenn ich mit dem kopieren der images fertig bin.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30300
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Nächste

ZurĂĽck zu LINUX & UNIX-DERIVATE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast