was sind daten?

Das Forum fĂĽr den Linux-Pinguin - auch andere Unix-Derivate (*BSD, (Open)Solaris, Apple's Darwin / MacOS X, ...) sind hier willkommen!
Forumsregeln
Das Forum fĂĽr den Linux-Pinguin - auch andere Unix-Derivate (*BSD, (Open)Solaris, Apple's Darwin / MacOS X, ...) sind hier willkommen!

was sind daten?

Beitragvon jutta » Mi 12 Jan, 2011 11:14

ich lese grad einige anleitungen zu partionieren, raid, lvm, filesystems, backup-methoden usw und treffe dabei immer wieder auf die unterscheidung "system" und "daten". es wird aber nie erklaert, was zum system gehoert und was zu den daten.

/home wird wahrscheinlich unter "daten" fallen. aber was ist mit /var, /usr, /srv? ist /root nicht eigentlich das gleiche wie ein /home/$USER verzeichnis?

bitte um philosophische und praktische hints :)

der praktische hintergrund: es gibt eine schnelle, kleine festplatte, auf die "das system" kommen soll (und die irgendwann vielleicht durch eine ssd ersetzt wird) und 1 (oder 2) grosse festplatten, auf die "die daten" kommen sollen. und ich bin jetzt am ueberlegen, welche partitionen (oder logical volumes) ich brauche.

aeltere anleitungen gehen davon aus, dass man viele (kleine) festplatten und daher automatisch auch viele partitionen hat und bei bedarf weitere partitionen und festplatten an allen moeglichen stellen einbindet. da gibts dann so tipps wie "die swap partition am besten auf eine wenig benutzte festplatte legen". neuere anleitungen gehen von einer einzigen grossen hdd aus. viele schreiben, dass es die performanz steigert, system und daten auf getrennten festplatten zu haben. aber eine erklaerung, wie man das umsetzt, habe ich noch nicht gefunden.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: was sind daten?

Beitragvon Stefan Hedenig » Mi 12 Jan, 2011 11:30

ich würd /var nicht auf eine SSD legen, da dort meistens viel unnötig hin und her geschrieben wird...

Ergo, einen / mountpoint auf die "kleine" platte,
und /var /home /root auf die groĂźe...
Stefan Hedenig
Advanced Profi-User
Advanced Profi-User
 
Beiträge: 2246
Registriert: Fr 18 Jul, 2003 05:50
Wohnort: Klagenfurt

Re: was sind daten?

Beitragvon lordpeng » Mi 12 Jan, 2011 11:53

da stellt sich mir die frage wieviel 'nutzdaten' überhaupt in /root liegen sollten ... im optimalfall gurkt im produktivbetrieb niemand als root aufm server herum, eventuell laufen ein paar scripte mit root-rechten welche auf konfigurationsdateien in /root zugreifen (bsp. /~/.netrc) ausser ein paar tools sollte da nicht mehr drinnen liegen alles was in irgendeiner form wichtig wäre hat man eh gesichert ...

d.h. in weiterer folge, dass fĂĽr mich die verzeichnisse /home/ und /var/ daten sind ...

/etc/, /usr/, /boot/, /lib/, /bin/, /sbin/,/tmp/ .... gehören definitiv zum system

btw. der schlaue fuchs erstellt sich einen cronjob der jede stunde /etc/ in eine datenpartition wegsichert, am besten so, dass man mindestens die configs der letzten 7 tage rekonstruieren kann - das hat sich schon vor 15 jahren bewährt :-) auf servern bei denen man diverse konfigurationen testet machts natürlich sinn, das sicherungsintervall runter zu setzen ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10092
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: was sind daten?

Beitragvon jutta » Mi 12 Jan, 2011 12:53

> wieviel 'nutzdaten' ĂĽberhaupt in /root liegen sollten

bei mir nicht viele, aber wichtige: naemlich alle backup-scripts. und ein paar files in denen system-informationen griffbereit zusammengefasst sind (output von fdisk -l, setselections usw)

auf dem notebook traute ich allerdings vor kurzem meinen augen nicht, als ich in /root verzeichnisse wie Bilder, Dokumente, Downloads, Videos ... fand. die sind wohl automatisch angelegt worden, als ich ausprobiert habe, ob man sich als root am desktop anmelden kann.

das mit /etc/ ist ein guter tipp - danke!
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30291
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: was sind daten?

Beitragvon lordpeng » Mi 12 Jan, 2011 13:28

>das mit /etc/ ist ein guter tipp - danke!
wenn du willst kannst ein fertiges script haben, welches die sicherungen rotiert ...
lordpeng
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10092
Registriert: Mo 23 Jun, 2003 22:45
Wohnort: 47.342367N 14.144035E

Re: was sind daten?

Beitragvon slatibartfast » Sa 07 Mai, 2011 04:39

Im ursprĂĽnglichen Zusammenhang meint "Daten" den Nettobestand, was als Payload nach aller Segmentierung (Slack) und Einordnung ĂĽbrig bleibt. "System" meint den Overhead - oder die Bruttodaten, das erkennt man dann eh am Vergleich der Dimensionen ;)

Zur Überlegung welches 1st-Level Directory wozu gehört gibt's den POSIX Filesystem Hierarchy Standard, an den sich die Unix/Linux Geschmacksrichtungen etwas unterschiedlich nähern, ihn aber mehr oder weniger einhalten. Mit /opt, /srv und /usr + /usr/local wird heftig gemanscht.
slatibartfast
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 25 Apr, 2011 18:34

Re: was sind daten?

Beitragvon pc_net » So 08 Mai, 2011 00:05

pragmatischer ansatz aus admin-sicht:

system: dateien, die zum problemlosen betrieb des systems (bezogen auf die jeweilige hardware) notwendig sind ...

daten: (benutzer)-daten, die nicht für den systembetrieb notwendig sind, aber für die benutzer oder organisatorische vorgänge sehr wichtig sind ...

je nach einteilung in "system" und "daten" kann man daher unterschiedliche Image- bzw. backup-strategien fĂĽr ausfalls-sezenarien einsetzen ...

ob man zur perfomance-optimierung system- und daten-dateien auf unterschiedlich schnellen datenträgern unterbringt ist dann nur noch von den jeweiligen anforderungen abhängig :roll: ...
No hace falta ser un genio para saber quién dijo eso.

UPC Take IT Super max
Bild
pc_net
Profi-User
Profi-User
 
Beiträge: 1515
Registriert: Fr 29 Aug, 2003 21:21


ZurĂĽck zu LINUX & UNIX-DERIVATE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste