Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Das Forum fĂĽr den Linux-Pinguin - auch andere Unix-Derivate (*BSD, (Open)Solaris, Apple's Darwin / MacOS X, ...) sind hier willkommen!
Forumsregeln
Das Forum fĂĽr den Linux-Pinguin - auch andere Unix-Derivate (*BSD, (Open)Solaris, Apple's Darwin / MacOS X, ...) sind hier willkommen!

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon jutta » Mo 17 Mai, 2010 07:41

> as rogue said: ja, kann man (und man muss nicht bei 2 aufhören).

als ansporn: How to install and boot 145 operating systems in a PC
http://www.justlinux.com/forum/showthread.php?p=861282

> die frage ist eher: will man das... du sprachst von einem älteren pc, meist sind hier die resourcen doch eher eingeschränkt.

ist nicht grad bei einem aelteren pc multiboot angebracht? bei einem neuen wuerde ich eher zu virtualisierung tendieren.

fuer den dauereinsatz ist das rebooten laestig und erfahrungsgemaess verwendet man dann ueberwiegend ein einziges os. auf notebooks hab ich manchmal 2 installiert, weil man nie weiss, was man auswaerts braucht.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30311
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon penguinforce » Mo 17 Mai, 2010 10:07

jutta hat geschrieben:ist nicht grad bei einem aelteren pc multiboot angebracht? bei einem neuen wuerde ich eher zu virtualisierung tendieren.

daher der von mir gewählte begriff resourcen... ;)

aber du beantwortest das ganze eh selbst in dem von mir genannten gedankengang:

jutta hat geschrieben:fuer den dauereinsatz ist das rebooten laestig und erfahrungsgemaess verwendet man dann ueberwiegend ein einziges os.


:diabolic:
penguinforce
 

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon jutta » Mo 17 Mai, 2010 10:33

ich glaub, wir reden aneinander vorbei. was genau meinst du mit ressourcen? fuer mich ist das einfach die summe der zur verfuegung stehenden mittel, in dem fall halt die hardware (mainboard mit cpu, ram usw).

dualboot (oder multiboot) hat den vorteil, dass immer nur ein einziges os in betrieb ist. -> braucht also wenig ressourcen.

virtualisierung braucht mehr ram, wenn man daneben nicht einschlafen will und je nach system auch geeignete cpus.

das ganze unter der voraussetzung, dass man mehrere os auf dem rechner braucht (fuer tests oder wwi)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30311
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon penguinforce » Mo 17 Mai, 2010 16:39

mit resourcen meinte ich beides. entweder hab ich ne cpu mit vt-erweiterung, dann mach ich virtualisierung. oder die ganze kiste is sowieso schwach (cpu, ram, hdd), dann muss ein system reichen.

ich mag diese dual-boot-gschichten nicht (nichtmal windows/linux).

:diabolic:
penguinforce
 

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon jutta » Di 18 Mai, 2010 02:00

> ich mag diese dual-boot-gschichten nicht (nichtmal windows/linux).

ok, das ist dann aber eine persoenliche abneigung.

leute, die zb zu ausbildungszwecken, mehrere betriebssysteme bauchen, machen das seit jahrzehnten. am saubersten gehts natuerlich mit mehreren (wechsel-)festplatten, weil man da kein drittprogramm (bootloader) hat, das den normalen bootvorgang veraendert.
die meisten festplattenbasierten rescue-loesungen (thinkvantage etc) sind auch nix anderes als dual-boot.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30311
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon penguinforce » Di 18 Mai, 2010 09:59

jutta hat geschrieben:> ich mag diese dual-boot-gschichten nicht (nichtmal windows/linux).

ok, das ist dann aber eine persoenliche abneigung.


richtig.

jutta hat geschrieben:leute, die zb zu ausbildungszwecken, mehrere betriebssysteme bauchen, machen das seit jahrzehnten.

weil die virtualisierung erst in den letzten 2-3 jahren richtig brauchbar wurde. sowohl von seiten der hypervisor/virtualisierungssoftware, wie auch von den prozessoren selbst (vt-erweiterungen von amd und intel).

jutta hat geschrieben:am saubersten gehts natuerlich mit mehreren (wechsel-)festplatten, weil man da kein drittprogramm (bootloader) hat, das den normalen bootvorgang veraendert.

richtig. diese technik wird AFAIK auch heute noch von schulungsunternehmen verwendet: der kursraum bekommt exakt das, was er benötigt, und das wird von der hauseigenen it präpariert.

aber selbst das scheint sich zu wandeln - siehe xendesktop und vmware view.

jutta hat geschrieben:die meisten festplattenbasierten rescue-loesungen (thinkvantage etc) sind auch nix anderes als dual-boot.

das macht sie aber in meinen augen nicht unbedingt besser.

aber wie du schon sagtest: ist meine persönliche meinung.

daher: back 2 topic... ;)

:diabolic:
penguinforce
 

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon penguinforce » Fr 21 Mai, 2010 14:00

um wieder infos fĂĽr den thread-ersteller einzuwerfen...

wenn dir das suse-startmenĂĽ, gnome oder die grĂĽne farbe ^^ so gefallen hat, dann schau dir linux mint mal an: http://www.linuxmint.com/

basierend auf ubuntu, aber bereits mit vielen extras (codecs usw.) per default ausgeliefert, die man bei ubuntu aus lizenzrechtlichen grĂĽnden erst selbst nachinstallieren muss...

:diabolic:
penguinforce
 

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon frankymatt » Sa 22 Mai, 2010 08:13

Die grüne Farbe gefällt mir wirklich gut, aber ich denke, dass ich dieses, oder ein anderes Hintergrundbild auch bei einer anderen Distribution auswählen kann ;)

Am KDE Desktop (kanotix) gefällt mir, dass er, anders wie bei Gnome, die Vielzahl an Funktionen nicht so versteckt. Der Gnome Desktop mag zwar aufgeräumter wirken, jedoch komme ich mit vielen Programmen und Funktionen gut zurecht und werde nicht davon "erschlagen" (wie viele andere User / Umsteiger in Foren berichten). Beim Gnome Desktop wiederum gefällt mir die schmale Taskleiste...

Das einzige Problem(bei allen Distributionen), das ich noch habe, ist, dass ich meinen Netzwerk - Laserdrucker (Canon LBP5000) zwar ĂĽber die IP Adresse finde im DruckermenĂĽ(CUPS), allerdings nicht installieren kann / bzw zum Laufen bekomme (obwohl es auch einen offiziellen Druckertreiber gibt fĂĽr Linux / Unix).
Gigabob
frankymatt
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 04 Apr, 2007 15:14
Wohnort: Wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon penguinforce » Sa 22 Mai, 2010 09:59

http://wiki.ubuntuusers.de/Canon-Drucke ... er-LBP5000

die schritte sollten sich (da debian-based) entsprechend ĂĽbertragen lassen...

aber da das (wie du siehst) dank des druckerherstellers keine "gmahte wiesn" ist, solltest du die distribution deiner wahl bereits installiert haben...

:diabolic:
penguinforce
 

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon Felis » Sa 22 Mai, 2010 13:43

Etwas OT. Heute im Salzburger Europark bei Morawa: In Augenhöhe jede Menge - teils brandneuer - Linux-Hochglanzmagazine. Ubuntu beherrscht die Szene. Darüber die MAC-Zeitungen.
Für die MS-Zeitschriften muss man schon kräftig in die Knie gehen. Hätte ich vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten.
Felis
Board-User Level 2
Board-User Level 2
 
Beiträge: 799
Registriert: Fr 09 Jan, 2004 11:26

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon frankymatt » Do 03 Jun, 2010 12:33

Leider konnte ich auch nach dieser (sehr detaillierten) Anleitung meinen Drucker nicht zum Laufen bringen - es funktioniert alles bis auf den Druckerstatusmonitor - hier wird die Fehlermeldung "Check the DevicePath of /etc/ccpd.conf" angezeigt.

Laut einem anderen Forum stimmt dann etwas mit den USB Einstellungen nicht, allerdings habe ich den Drucker ganz genau nach der Netzwerkinstallationsanleitung installiert. (hab ihn an meinem WLAN Router hängen per LAN Kabel - Drucker-IP 192.168.2.20, Fritz!Box hat 192.168.2.1)
Gigabob
frankymatt
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 04 Apr, 2007 15:14
Wohnort: Wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon jutta » Fr 04 Jun, 2010 07:40

ich weiss, dass es ein bissl nach "schlangenoel" klingt, aber bei mir liessen sich drucker schon ein paarmal problemlos installieren, nachdem ich den "konqueror" installiert hatte. anscheinend wird da irgendwas mit installiert, das fuer netzwerkdrucker noetig ist. (bei mir haengt der drucker allerdings per parallelanschluss-an einem windows-rechner)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30311
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon penguinforce » Fr 04 Jun, 2010 08:22

ja, es dĂĽrfte wirklich snake-oil-flavored sein, da der konqueror nur ein webbrowser mit dateiverwaltungs-funktionen ist.

aber da er anscheinend kanotix verwendet, wo kde der usus ist: da hat er per default eh schon den konqueror... ;)

:diabolic:
penguinforce
 

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon jutta » Fr 04 Jun, 2010 08:45

zum unterschied von anderen browsern unterstuetzt der konqueror per default smb. das koennte beim erkennenen von netzwerkdruckern ggf. eine rolle spielen.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30311
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: Linux - Welche Distribution? und welchen WLAN Stick?

Beitragvon frankymatt » Mo 07 Jun, 2010 11:42

Habs auch unter Kanotix vergeblich versucht....hier ist Konquerer schon installiert
Gigabob
frankymatt
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 04 Apr, 2007 15:14
Wohnort: Wien

Vorherige

ZurĂĽck zu LINUX & UNIX-DERIVATE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast