Ausfallsicherer Provider in Wien?

Hier sind eure (nicht-technischen) Erfahrungen mit Providern (deren Produkten und Dienstleistungen) gefragt.
Forumsregeln
Hier sind Eure (nicht-technischen) Erfahrungen mit Providern (deren Produkten und Dienstleistungen) gefragt.

Technisch orientierte Fragen bitte in den passenden Rubriken stellen!

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon Telestes » So 13 Mär, 2016 12:05

Gorbag hat geschrieben:Die Frage, die du dir nun stellen solltest ist auch: Wie groß wäre dein Schaden, wenn deine Leitung mal in der Nacht für einige Minuten ausfällt und dadurch deine Bots nicht im Forex-Markt handeln können?
Ich würde das so ansetzen: Rechne bei einer DSL-Leitung mit ca. 3-4 Ausfällen im Jahr. Falls dein Schaden dadurch im Jahr ca. 3-400 Euro übersteigen würde, dann wäre ein zweiter Internetzugang via LTE (ca. 20 Euro im Monat) und einem Router, der bei Ausfall der DSL-Leitung sofort auf LTE umschaltet (z.B. ein TP-Link MR3420, ca. 40 Euro) zu überlegen, wobei ich mir beim Router mangels eigenen Erfahrungswerten nicht sicher bin, ob das auch so reibungsfrei abläuft. Eventuell würde hier ein anderer (teurerer) Router bessere Dienste leisten.

Eine zu 100% ausfallsichere Internetverbindung gibt es nicht, wobei ich persönlich mit A1 in Bezug auf die Ausfälle ganz zufrieden bin. Nur einmal vor ca. 1 Monat hat es einen großflächigen Ausfall von 2-3h gegeben, aber da waren angeblich Hackerangriffe auf die DNS-Server von A1 schuld. Gegen so etwas ist jedoch halt kein Provider gefeit.

Danke, für die Hinweise und Überlegungen. Ich habe das diesbezüglich auch schon durchgerechnet und werde im ersten Jahr diese Redundanz noch nicht benötigen. Wenn aber alles gut läuft und sich die Tradinggewinne entsprechend entwickeln, werde ich danach USV und LTE ergänzen, oder auch besser gleich auf ein Forex-VPS Service umsteigen.
Telestes
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 27 Mai, 2006 10:40
Wohnort: Wien

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon Viennaboy » So 13 Mär, 2016 13:01

werde ich danach USV und LTE ergänzen
Ich habe eine Eaton USV zuhause und ich kann sie dir nur empfehlen.
Die laufen und laufen und lauden,... Klar man muss die Akkus wechseln mit der Zeit aber sonst laufen sie und laufen und laufen,...
Viennaboy
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3794
Registriert: So 04 Nov, 2007 23:52

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon Telestes » So 13 Mär, 2016 13:43

Viennaboy hat geschrieben:
werde ich danach USV und LTE ergänzen
Ich habe eine Eaton USV zuhause und ich kann sie dir nur empfehlen.
Die laufen und laufen und lauden,... Klar man muss die Akkus wechseln mit der Zeit aber sonst laufen sie und laufen und laufen,...

Danke, ist notiert :ok:
Telestes
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 27 Mai, 2006 10:40
Wohnort: Wien

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon b1nb4sh » Mo 14 Mär, 2016 11:11

Hallo,

ganz blöde Frage, aber du sagst du hast Bots, welche im Forex-Währungsmarkt handeln. Das heißt diese arbeiten autark und benötigen außer Strom+Internet nichts von dir. Wie wäre es, wenn du dir einen vServer zulegst? Kostet ca. 9€ im Monat, ist 99% der Zeit Online, hast ein Backup und Strom wird über eine USV geliefert, falls das Stromnetz ausfällt.

Rechenaufstellung

Homelösung
8/0,7 Mbit DSL - 19,90€ + 1,25€
10/4 Mbit 3G - 18 € + 1,25€
--------------------------------------
Gesamtkosten: 40,4 € pro Monat

Hybridlösung
16/3 Mbit DSL - 26,80€ + 1,25€
vServer - 9€
-------------------------------------
Gesamtkosten: 37,05 € pro Monat
Bild
b1nb4sh
Board-Mitglied
Board-Mitglied
 
Beiträge: 108
Registriert: So 18 Mai, 2014 00:05

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon Gorbag » Mo 14 Mär, 2016 12:43

b1nb4sh hat geschrieben:ist 99% der Zeit Online

Dein (Rechen-)Ansatz ist grundsätzlich in Ordnung, doch ich denke, dem TE geht es mehr um 99,99% anstatt nur 99% Verfügbarkeit ;) Wenn wir das mal über einen Monat betrachten:

30 Tage x 24 Stunden x 60 Minuten = 43200 Minuten.

Wenn die Ausfallsicherheit 99,99% beträgt, entsprechen die 0,01% Ausfall etwa 4,3 Minuten. Wenn der vServer jedoch zu 1% ausfällt, wären das schon 432 Minuten im Monat. Im Forex-Handel ist das eine Ewigkeit.
Ich hasse Leute, die mitten im Satz
Gorbag
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3189
Registriert: Mo 19 Jul, 2004 10:39
Wohnort: Graz / Thal

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon Telestes » Mo 14 Mär, 2016 19:00

Gorbag hat geschrieben:
b1nb4sh hat geschrieben:ist 99% der Zeit Online

Wenn die Ausfallsicherheit 99,99% beträgt, entsprechen die 0,01% Ausfall etwa 4,3 Minuten. Wenn der vServer jedoch zu 1% ausfällt, wären das schon 432 Minuten im Monat. Im Forex-Handel ist das eine Ewigkeit.

Ja, genau so ist es und darum bevorzuge ich fĂĽr kleinere Konten eine eigene Systemumgebung und wenn die Gewinne passen, dann ein dezitiertes Forex-VPS Service.

PS: Sorry für die verspäteten PN Antworten, hab's erst heute gelesen :angel:
Telestes
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 27 Mai, 2006 10:40
Wohnort: Wien

Re: Ausfallsicherer Provider in Wien?

Beitragvon b1nb4sh » Di 15 Mär, 2016 09:40

Gorbag hat geschrieben:
b1nb4sh hat geschrieben:ist 99% der Zeit Online

Dein (Rechen-)Ansatz ist grundsätzlich in Ordnung, doch ich denke, dem TE geht es mehr um 99,99% anstatt nur 99% Verfügbarkeit ;) Wenn wir das mal über einen Monat betrachten:

30 Tage x 24 Stunden x 60 Minuten = 43200 Minuten.

Wenn die Ausfallsicherheit 99,99% beträgt, entsprechen die 0,01% Ausfall etwa 4,3 Minuten. Wenn der vServer jedoch zu 1% ausfällt, wären das schon 432 Minuten im Monat. Im Forex-Handel ist das eine Ewigkeit.


Dann nimmt er sich von Strato einen kleinen vServer kostet derzeit 8,99€ und hat
"VerfĂĽgbarkeitsziele von bis zu 99,99% (im Monatsmittel)".

Ich sehe es immer so, wenn er wirklich damit irgendwann seinen Lebensunterhalt bestreiten will, dann soll er es gleich richtig machen und es gibt Gründe, warum man Businessverträge anbietet.

"Stell dir vor, das DSL fällt aus, deine Bots laufen über das 3G Netz und es ist überladen und man hat Antwortzeiten von bis zu 5 sec oder gar eine Zwangstrennung in diesem Moment, oder man kann sich nicht im Netz registrieren."

Ich weiĂź, dass sind alles Theorien und schlussendlich muss sich der TE entscheiden, aber je komplexer die Technik dahinter ist, umso mehr potentielle Fehlerquellen gibt es.
Bild
b1nb4sh
Board-Mitglied
Board-Mitglied
 
Beiträge: 108
Registriert: So 18 Mai, 2014 00:05

Vorherige

ZurĂĽck zu PROVIDER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste