Erfahrungsbericht Internet in Deutschland: Milch & Honig?

Hier sind eure (nicht-technischen) Erfahrungen mit Providern (deren Produkten und Dienstleistungen) gefragt.
Forumsregeln
Hier sind Eure (nicht-technischen) Erfahrungen mit Providern (deren Produkten und Dienstleistungen) gefragt.

Technisch orientierte Fragen bitte in den passenden Rubriken stellen!

Re: Erfahrungsbericht Internet in Deutschland: Milch & Honig

Beitragvon Viennaboy » Mo 12 Okt, 2015 23:33

Beim zug kaufst du dir sowieso nur von A nach B und keinen Sitzplatz. :ok:
Viennaboy
Advanced Power-User
Advanced Power-User
 
Beiträge: 3793
Registriert: So 04 Nov, 2007 23:52

Re: Erfahrungsbericht Internet in Deutschland: Milch & Honig

Beitragvon dslKupfer » Di 13 Okt, 2015 14:41

ad Konto in Deutschland, da konnte ich es jetzt nicht lassen den Erfahrungsbericht zu ergänzen.

Ein Konto in Deutschland nutze ich als Österreicher, und das mit größter Zufriedenheit:

www.number26.de

Das ist nicht nur völlig kostenlos, es gibt auch eine Mastercard dazu (ebenfalls kostenlos), mit der gratis Geldbehebungen nicht nur in Deutschland, sondern überhaupt weltweit möglich sind.

Egal in welcher Ecke der Welt man mit der Karte Bargeld abhebt, oder elektronsich bezahtl. Und egal in welcher Währung: Immer kostenlos, Umrechnungen zum offiziellen Mastercard-Kurs ohne Gebühren.

Damit schlägt die Karte jedes in Österreich erhältliches Produkt.

Kontoeröffnung klappt in ca. 10 Minuten mittels Video-Chat am Smartphone zur Identifizierung. Das ist deren großes Werbeversprechen, und in meinem Test hat es bei mir selbst genau wie versprochen geklappt. Zur ganzen Eröffnung war kein einziger Zettel Papier und keine einzige Unterschrift notwendig.

Verknüpft mit dem Bankkonto ist übrigens auch eine Smarthpone-App, die in Echtzeit über sämtliche Konto- und Mastercard-Transaktionen mittels Push-Nachrichten informiert (zB: "€ 10,- bei Volksbank Wien erfolgreich abgehoben", während man noch vor dem Bankomanten steht).

Auch praktisch:
Es ist zwar eine Mastercard, diese ist aber vollständig für eine Verwendung mittels PIN freigeschalten. Unterschriften (wie bei den in Österreich ausgegeben Kreditkarten) sind nicht notwendig. Man bezahlt an der Supermarkt-Kassa wie mit einer Bankomatkarte.


Und was mich beim Lesen des Berichts hier endgĂĽltig zu diesem Beitrag bewegt hat, das war die Geschichte mit der Sperrung der SEPA-Ăśberweisungen. Bei Numer26 kann ich die Mastercard beliebig ver- und entsperren. Das geht aus der App heraus mit nur einem Tipper in folgenden Varianten:

* Komplett sperren
* Auslandseinsatz sperren (geht dann nur mehr in Deutschland)
* Geldabhebungen an Automaten weltweit sperren
* Online-Verwendung fĂĽr Internet sperren

* Karte als gestohlen melden (man erhält in diesem Fall binnen der nächsten Tage eine neue Mastercard. Vollkommen kostenlos)

Die Firma hinter diesem Kontoprodukt ist ein neues Fintech-Unternehmen, die Erwähnung passt deshalb denke ich gut in dieses Forum. Die Bankleistungen dahinter werden bei einer herkömlichen Bank zugekauft.

Bis jetzt nutze ich das Konto etwa ein halbes Jahr, zahle so gut wie sämtliche Konsum-Ausgaben damit (Supermarkt, Snacks, Starbucks, Restaurant, Bargeldbehebungen, Online) und kann das Ding nur wärmstens weiterempfehlen.

Nicht alles ist in Deutschland kompliziert und schlecht. Es gibt auch Beispiele wo genau Ă–sterreich unflexibel, kompliziert, teuer und nicht am Puls der Zeit ist.
dslKupfer
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 335
Registriert: Do 16 Feb, 2012 13:02

Vorherige

ZurĂĽck zu PROVIDER

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste