Wie sicher sind Österreichs Filesharer?

Das Forum rund um Sicherheitsfragen (Antivirus, Firewall, Spamschutz). Diese Forum wird auch von IPCop.at verwendet.
Forumsregeln
Das Forum rund um Sicherheitsfragen (Antivirus, Firewall, Spamschutz). Diese Forum wird auch von IPCop.at

Beitragvon Unter Ulmen » Do 21 Apr, 2005 09:08

brain.exe , selton so gelacht :rotfl: :D

UU
Unter Ulmen
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 460
Registriert: Mi 14 Apr, 2004 09:27
Wohnort: GRAZ

Beitragvon colpo grosso » Mo 25 Apr, 2005 00:55

in der aktuellen wcm wird über das thema berichtet.

http://www.wcm.at/

die wichtigsten punkte:

einigen dutzend österreichischen internetnutzern wurde mit gerichtsverfahren gedroht und einige wenige haben knebelverträge unterschrieben und "schadenersatzzahlungen" in der höhe von mehreren tausend euros gezahlt.

bis heute wurde kein einziges gerichtsverfahren eröffnet.

das zur zeit gültige österreichische recht macht es der musik/filmindustrie fast unmöglich verbindungsdaten(name und anschrift zu ip adressen) von den internetprovidern zu erhalten.

aber:

spätestens april 2006 tritt in österreich ein eu gesetz in kraft, das es der musik/filmindustrie ermöglicht alle daten die sie möchten von den providern zu erhalten(ende von datenschutz und telekommunikationsgeheimnis):

http://securitynews.weburb.org/show.php ... Id%5D=3431
colpo grosso
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 12 Mai, 2004 17:49

Beitragvon PeterPanner » Mo 25 Apr, 2005 18:44

In Österreich tritt kein EU Gesetz in Kraft sondern es muss die verabschiedete Richtline in österreichisches Recht umgesetzt werden.

Hier ist dann das nötige Fingerspitzengefühl und ein gutes Augenmaß unseres Gesetzgebers gefragt...

Wie die genaue Implementierung aussehen wird, kann ich (noch) nicht sagen. Aber vielleicht kennt ja schon jemand einen Gesetzesentwurf?
PeterPanner
Board-Mitglied
Board-Mitglied
 
Beiträge: 169
Registriert: Do 21 Okt, 2004 12:47

Beitragvon brennkopf » Mo 25 Apr, 2005 19:45

Mein kollege, der bei einem provider arbeitet, meint, wenn die bullen anrufen, dann werden sofort alle userdaten rausgegeben!!!!
brennkopf
 

Beitragvon Unter Ulmen » Mi 27 Apr, 2005 12:52

brennkopf hat geschrieben:Mein kollege, der bei einem provider arbeitet, meint, wenn die bullen anrufen, dann werden sofort alle userdaten rausgegeben!!!!


sind diese illegal beschafften daten dann vor gericht nicht ungültig/verwertbar. oder habe ich zuviel amerikanische gerichtsfilme gekuckt :roll:

UU
Unter Ulmen
Senior Board-Mitglied
Senior Board-Mitglied
 
Beiträge: 460
Registriert: Mi 14 Apr, 2004 09:27
Wohnort: GRAZ

Beitragvon PeterPanner » Do 28 Apr, 2005 09:27

Tja, jetzt haben wir ein neues OLG-Urteil:

Österreichischer Provider muss nun doch User-Daten herausgeben
PeterPanner
Board-Mitglied
Board-Mitglied
 
Beiträge: 169
Registriert: Do 21 Okt, 2004 12:47

Beitragvon neogeo » So 26 Feb, 2006 06:13

schau einfach auf die aktivität deiner internetverbindung.
wenn da keine bytes rennen bei aktiver verbindung und "nichts tun" passt doch alles? :)

---
umso schneller das internet, umso mehr möglichkeiten bietet es.
tja!
genau hier liegt der schlüsselpunkt.
wenn das so weitergeht dann hmmm?!

irgendwann 20mbit down/ 5 mbit up?
mal eben was "rüberschieben".. oh! ist ja schon auf der platte.
gracia! :)

nein... ich denke ganz einfach das dass thema internet nur international behandelt werden kann.
was bringt es wenn hier die gesetze so sind und 4000km gibt es wieder ganz andere?
warum gibt es nicht eine globale internetpolizei?
die handeln dann global mit staatsfreiheit.


ich bau mir jetzt einen server auf den osterinseln -g-
neogeo
Neu im Board
Neu im Board
 
Beiträge: 2
Registriert: So 26 Feb, 2006 05:44

Beitragvon hmmmm » So 26 Feb, 2006 10:39

Du antwortest hier auf einen uralten Thread ...

neogeo hat geschrieben:wenn das so weitergeht dann hmmm?!


Was hat das mit mir zu tun?
hmmmm
Board-User Level 1
Board-User Level 1
 
Beiträge: 749
Registriert: Mi 02 Mär, 2005 15:52

Beitragvon Neptunus » Mo 27 Feb, 2006 12:23

neogeo hat geschrieben:umso schneller das internet, umso mehr möglichkeiten bietet es.
tja!
genau hier liegt der schlüsselpunkt.
wenn das so weitergeht dann hmmm?!


Ich werde hier mal etwas dazuschreiben, auch wenns nicht ganz zum zitierten Text passt.

Die Musikindustrie ist derzeit wahrlich in einer Krise, und scheint dem Untergang geweiht zu sein.

Grundsätzlich ist dies nichts Besonderes, und passiert auch nicht das erste Mal. Ähnlich erging es dieser Industrie schon um 1920, und später um 1940, wobei die Situation um 1940 am Ehesten mit der heutigen vergleichbar ist.

Damals setzten sich Rundfunksender durch, die zB in den USA zu Hunderten aus dem Boden schossen. Jeder konnte Musik gratis mit einem Radioempfänger beziehen und auf den Kauf von Tonträgern wie bisher war man nicht mehr angewiesen. Das Modell Tonträgerproduktion/-verkauf, auf das die seit jeher international organisierte Industrie gesetzt hatte, hatte keinen "Wert" mehr für die Konsumenten.

Interessant ist ja, dass nach jedem Niedergang der Musikindustrie eine neue Industrie entstand, die viel mächtiger und profitabler war, und Umsätze/Gewinne erzielte wie es sie zuvor noch nie gegeben hatte.

Ich bin schon gespannt darauf, das nächste Hoch einer Musikindustrie miterleben zu können, schon alleine deswegen, da es vermutlich noch profitabler sein wird als das letztige.

Aber zuvor werden wir einen Niedergang miterleben, der zur Zeit gerade ins Rollen kommt.

Auf 3sat war vor einiger Zeit eine Dokumentation mit dem Namen "Hitgiganten und Musikzwerge. Musik, Macht und Märkte" zu sehen, die diese Situation ziemlich anschaulich verdeutlichte.
Neptunus
Board-User Level 1
Board-User Level 1
 
Beiträge: 691
Registriert: Do 26 Jun, 2003 16:43

Beitragvon Adream » Mo 27 Feb, 2006 12:45

Mir kommen die :cry: die arme Musikindustrie, vielleicht sollte ein Spendenkonnto eingerichtet werden. Wir spenden doch für jede :shit:
Zuletzt geändert von Adream am Mo 27 Feb, 2006 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Adream
Board-User Level 1
Board-User Level 1
 
Beiträge: 665
Registriert: Fr 23 Jan, 2004 17:26
Wohnort: NRW

Beitragvon brennkopf » Mo 27 Feb, 2006 16:15

/signed
brennkopf
 

Beitragvon Kakashi » Mo 27 Feb, 2006 21:30

Ich bin schon gespannt darauf, das nächste Hoch einer Musikindustrie miterleben zu können, schon alleine deswegen, da es vermutlich noch profitabler sein wird als das letztige.


Wie wäre es mit legar Musik zum runterladen. Natürlich gegen $ für die Lizenzen.
iTunes 1.000.000.000 Downloads, anyone?

MP3 Player mit von CDs gerippter und natürlich legal ;) geladener Musik.
(Ok... laut MPAA ist rippen der EIGENEN CDs natürlich illegal...)
Kakashi
Board-User Level 1
Board-User Level 1
 
Beiträge: 512
Registriert: Do 09 Jun, 2005 18:54

Beitragvon Master One » Mi 01 Mär, 2006 00:06

Interessanter Thread. In der Zwischenzeit hat sich ja ganz offensichtlich einiges getan.
Weiß jemand, wie die aktuelle Lage in Österreich aussieht?

Wollte gerade ein bißchen nach den letzten Erkenntnissen suchen, bin aber nur auf diesen WCM Beitrag vom 28.04.05 gestoßen.

Mich würde interessieren, wie es derzeit mit der rechtlichen Unterscheidung von dynamische vs. statische IP-Adresse in Bezug auf die Auffassung, ob es sich hierbei nun um Stammdaten oder Verkehrsdaten betreffend dem Schutz durch das Telekommunikationsgeheimnis aussieht. Kann jemand auf aktuelle Quellen verweisen?
Bild
Master One
Board-Mitglied
Board-Mitglied
 
Beiträge: 204
Registriert: So 26 Feb, 2006 19:04

Beitragvon Neptunus » Do 02 Mär, 2006 12:31

Vielleicht hier:
http://www.i4j.at/urh-marken/faq_urh1a.htm

oder vielleicht hier der Eintrag vom 17. Jänner 2006:
http://www.i4j.at/blog/index.htm (trifft zwar eher auf Deutschland zu, aber vielleicht ist er dir ja nützlich, auch für Österreich Infos zu finden)
Neptunus
Board-User Level 1
Board-User Level 1
 
Beiträge: 691
Registriert: Do 26 Jun, 2003 16:43

Beitragvon brennkopf » Sa 04 Mär, 2006 23:25

omega4728 hat geschrieben:1. wenn Du eine dynamische Leitung hast, dann darf Dein Provider Deine Daten nicht rausrücken-->Datenschutzgesetz steht über dem Urheberrechtsgesetz (noch), somit gibt es auch keinen Gerichtsbeschluss
und wenn ich eine stat. IP habe?

Um das Thema nochmals auszugraben:

Ich hab grad neulich gelesen, dass man, wenn man NUR downloadet, also NICHTS zum Upload anbietet (JA, das geht...), im Moment NICHT belangt wird (werden kann??).

Stimmt das oder ist diese Aussage Schwachfug?
brennkopf
 

VorherigeNächste

Zurück zu ANTIVIRUS & SECURITY

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron